Identitäre Störung (I)

Mit einer ziemlich einfältigen Aktion versuchten identitäre AktivistInnen eine von der Bundesjugendvertretung bzw. der Katholischen, Evangelischen, Muslimischen und Sozialistischen Jugend am Mittwoch, 10.8.2016 organisierte Kundgebung gegen Terror, Hass und Gewalt mit Menschenkette rund um die Minoritenkirche zu stören. Die Identitären mischten sich mit Transparenten unter die TeilnehmerInnen, die sie allerdings kräftig ausbuhten.

Alexander Markovics, der Olympia-Bursche und Identitäre, hielt ein Taferl mit „Europäer gegen Terror“ in die Kamera, ein Taferl gab’s auch mit „Patriot gegen Terror“ und Martin Sellner durfte die Kasperl-Aktion fotografieren und ins Netz stellen. Vertrieben wurde die identitäre Störung dann durch kräftige Buhrufe der TeilnehmerInnen.

Sehr irritierend die Haltung der Polizei, die nichts gegen die identitäre Störung unternahm. „Die anwesende Polizei hat auch auf unsere sofortige Aufforderung hin nichts unternommen, um sie vom Platz zu verweisen oder von der Kundgebung zu trennen“, schrieb uns eine der VeranstalterInnen.


Bilderquelle: BJV (FB)

Mehr Infos zur Aktion der BJV, siehe hier.