Identitäre Störung (I)

Lesezeit: 1 Minute

Mit einer ziem­lich ein­fäl­ti­gen Akti­on ver­such­ten iden­ti­tä­re Akti­vis­tIn­nen eine von der Bun­des­ju­gend­ver­tre­tung bzw. der Katho­li­schen, Evan­ge­li­schen, Mus­li­mi­schen und Sozia­lis­ti­schen Jugend am Mitt­woch, 10.8.2016 orga­ni­sier­te Kund­ge­bung gegen Ter­ror, Hass und Gewalt mit Men­schen­ket­te rund um die Mino­ri­ten­kir­che zu stö­ren. Die Iden­ti­tä­ren misch­ten sich mit Trans­pa­ren­ten unter die Teil­neh­me­rIn­nen, die sie aller­dings kräf­tig ausbuhten.

Alex­an­der Mar­ko­vics, der Olym­pia-Bur­sche und Iden­ti­tä­re, hielt ein Taferl mit „Euro­pä­er gegen Ter­ror“ in die Kame­ra, ein Taferl gab’s auch mit „Patri­ot gegen Ter­ror“ und Mar­tin Sell­ner durf­te die Kas­perl-Akti­on foto­gra­fie­ren und ins Netz stel­len. Ver­trie­ben wur­de die iden­ti­tä­re Stö­rung dann durch kräf­ti­ge Buh­ru­fe der TeilnehmerInnen.

Sehr irri­tie­rend die Hal­tung der Poli­zei, die nichts gegen die iden­ti­tä­re Stö­rung unter­nahm. „Die anwe­sen­de Poli­zei hat auch auf unse­re sofor­ti­ge Auf­for­de­rung hin nichts unter­nom­men, um sie vom Platz zu ver­wei­sen oder von der Kund­ge­bung zu tren­nen“, schrieb uns eine der VeranstalterInnen.


Bil­der­quel­le: BJV (FB)

Mehr Infos zur Akti­on der BJV, sie­he hier.