Wien: Bezirksrundgang zu Burschenschaften in der Josefstadt

28. Juni 2016, 17 Uhr
Bezirk­slokal Grüne Josef­s­tadt, Blind­en­gasse 5/2 1080 Wien

Die Grü­nen Josef­s­tadt laden ein zum:
Bezirk­srundgang zu Burschen­schaften & Co. in der Josefstadt
Mit Bern­hard Weidinger

*** Anmel­dung an: [email protected] ***

*** Es wird ein Kam­er­ateam anwe­send sein und Bild- und Tonauf­nah­men des Rundgangs machen ***

In der Nacht vom 11. Juni zog eine alko­holisierte Menge Öster­re­ich-Fah­nen schwin­gend und Heimat-Parolen grölend durch den 8. Bezirk. Das Ziel der rund 150 „Iden­titären“ war ein Haus in der Albert­gasse, in der zwei deutschna­tionale Stu­den­ten­verbindun­gen ihre „Buden“ betreiben.

Im 8. Bezirk ist die Dichte an Verbindung­shäusern so hoch wie kaum wo in Öster­re­ich. Ob katholisch oder deutsch-völkisch, akademisch oder pen­nal, kon­ser­v­a­tiv oder recht­sex­trem, Burschen- oder Mädelschaft – in der Josef­s­tadt find­et sich die gesamte Palette dessen, was das öster­re­ichis­che Verbindungswe­sen zu bieten hat. Bern­hard Wei­dinger, Mitar­beit­er der Recht­sex­trem­is­mus­abteilung im Doku­men­ta­tion­sarchiv des öster­re­ichis­chen Wider­standes (DÖW) und Verbindungs-Experte, wird uns einen Ein­blick in die Welt der Burschen­schaften & Co. in unser­er Nach­barschaft liefern.

Was sind „Verbindun­gen“, was sind „Corps“ und was unter­schei­det sie voneinan­der? Wie sind sie mit poli­tis­chen Parteien, ins­beson­dere der FPÖ verknüpft? Welche Ide­olo­gien ver­fol­gen sie und wie ste­hen sie zu Demokratie, Recht­sex­trem­is­mus und Neon­azis­mus? Was passiert hin­ter den Türen der „Buden“? Dies alles wer­den wir bei dem Stadtspazier­gang durch die Josef­s­tadt erfahren.

Tre­ff­punkt im Bezirk­slokal, von wo wir uns auf den Bezirk­srundgang begeben.