Eisenstadt/ Mattersburg: Milde Strafe für Facebook-Hetzer

Als im September 2015 die Flüchtlinge an der burgenländischen Grenze standen, bekam es der 48-jährige Notstandshilfebezieher mit der Angst zu tun. Angst ist das eine, das rechtfertigt aber nicht, dass er auf Facebook wild zu hetzen begann und zu Gewalttaten gegen Muslime aufrief. Deshalb stand er wegen Verhetzung vor Gericht und wurde zu 480 Euro Geldbuße verurteilt. „So glimpflich kommen Sie beim nächsten Mal nicht mehr davon“, gab ihm die Richterin noch mit (BVZ, 6.4.2016).