Eisenstadt/ Mattersburg: Milde Strafe für Facebook-Hetzer

Als im Sep­tem­ber 2015 die Flüchtlinge an der bur­gen­ländis­chen Gren­ze standen, bekam es der 48-jährige Not­stand­shil­febezieher mit der Angst zu tun. Angst ist das eine, das recht­fer­tigt aber nicht, dass er auf Face­book wild zu het­zen begann und zu Gewalt­tat­en gegen Mus­lime aufrief. Deshalb stand er wegen Ver­het­zung vor Gericht und wurde zu 480 Euro Geld­buße verurteilt. „So glimpflich kom­men Sie beim näch­sten Mal nicht mehr davon“, gab ihm die Rich­terin noch mit (BVZ, 6.4.2016).