Weg vom Fenster: Altermedia

Lesezeit: 2 Minuten

Das deut­sche Innen­mi­nis­te­ri­um hat am Mitt­woch, 27.1.16, das Nazi-Por­tal Alter­me­dia – Deutsch­land ver­bo­ten und Haus­durch­su­chun­gen gegen sei­ne mut­maß­li­chen neu­en Betrei­ber durch­ge­führt. Schon im Jahr 2012 ging das deut­sche Alter­me­dia-Por­tal kurz­fris­tig off­line, nach­dem im Jahr zuvor der für den deut­schen Able­ger ver­ant­wort­li­che Betrei­ber Axel Möl­ler zu einer mehr­jäh­ri­gen Haft­stra­fe ver­ur­teilt wur­de. Zeit­wei­se gab es auch einen öster­rei­chi­schen Scheintrieb.

Mit Haus­durch­su­chun­gen ging die Bun­des­an­walt­schaft am Mitt­woch in meh­re­ren deut­schen Bun­des­län­dern sowie in Spa­ni­en wegen des Ver­dachts der Bil­dung einer kri­mi­nel­len Ver­ei­ni­gung gegen die Betrei­ber von Alter­me­dia Deutsch­land vor. Fest­ge­nom­men wur­de ein akti­ver Neo­na­zi aus St. Geor­gen im Schwarz­wald und eine nicht näher beschrie­be­ne Jut­ta V. aus Bielefeld.


Weg vom Fenster
-

Schon nach der Ver­haf­tung von Axel Möl­ler und Robert Ruprecht und eini­gen tem­po­rä­ren Unter­bre­chun­gen hat Alter­me­dia Deutsch­land beträcht­lich an Bedeu­tung und Beach­tung inner­halb der Nazi-Sze­ne ver­lo­ren. Von dem 2002 gegrün­de­ten und in etli­chen Län­dern ver­an­ker­ten Alter­me­dia-Por­tal ist nicht mehr viel übrig geblie­ben. Etli­che Län­der­por­ta­le wer­den seit Jah­ren nicht mehr bedient, ande­re – wie etwa der öster­rei­chi­sche Schein­trieb – sind schon nach kur­zem Lei­den ver­dorrt.

Der deut­sche Alter­me­dia- Able­ger hat­te auch eini­ge Öster­rei­che­rIn­nen unter sei­nen Fans und Pos­tern. Es ist also mit eini­ger Ver­spä­tung durch­aus damit zu rech­nen, dass sich ein­zel­ne öster­rei­chi­sche User wegen Wie­der­be­tä­ti­gung vor Gericht ver­ant­wor­ten müs­sen. Schließ­lich war das deut­sche Alter­me­dia im Unter­schied zu dem wesent­lich grö­ße­ren Thia­zi-Forum , das – so wie das klei­ne­re Forum „Natio­na­le Revo­lu­ti­on“ — eher die erleb­nis­ori­en­tier­te Neo­na­zi-Sze­ne bedien­te, das Forum für die Hard­core-Neo­na­zis, das immer wie­der auch Debat­ten beein­fluss­te und in die­ser Funk­ti­on gegen­über der NPD zeit­wei­se eine sehr kri­ti­sche Hal­tung ein­nahm: wer auf Alter­me­dia aktiv war, ver­dien­te mit hoher Sicher­heit das Prä­di­kat Neonazi.

Nach Thia­zi, Natio­na­le Revo­lu­ti­on und Alpen-Donau wur­de jetzt mit Alter­me­dia eines der letz­ten grö­ße­ren Neo­na­zi-Por­ta­le geschlos­sen. Was uns zu der Fra­ge bringt: was ist mit den Pro­zes­sen gegen die Ver­ant­wort­li­chen und jene Use­rIn­nen, die sich neo­na­zis­tisch wie­der­be­tä­tigt haben? Bei Alpen-Donau waren zwar etli­che User des inter­nen Forums vor Gericht, aber noch immer nicht alle Betrei­ber bzw. Admi­nis­tra­to­ren ! Beim Forum Natio­na­le Revo­lu­ti­on war ein öster­rei­chi­scher Admi­nis­tra­tor, sei­ne dama­li­ge Freun­din und zwei wei­te­re Per­so­nen vor Gericht, aber unse­res Wis­sens weder der deut­sche Ko-Admi­nis­tra­tor und Betrei­ber noch jene Use­rIn­nen, die ein­schlä­gig unter­wegs waren. Bei Thia­zi war­ten wir noch immer auf die Ankla­gen von öster­rei­chi­schen Neo­na­zis wie „Prinz Eugen“, „Eis­pi­ckel“, „Alpen­fes­tung“, „Blut & Ehre“ usw..

Über die bei­den mut­maß­li­chen Betrei­ber haben die Auto­no­me Anti­fa Frei­burg https://autonome-antifa.org/?breve5690 , der Blog Kos­mo­loge­lei und Blick nach Rechts die aktu­ells­ten Informationen.