Feldkirch /Mäder (Vlbg): Neonazi vermisst Hitler ‑10 Monate und Geldstrafe

Die Seite „Gegen Asy­lanten­heim in Mäder“ gibt es noch , aber der let­zte Ein­trag ist vom März 2015. Auf dieser Seite gab es in ihren weni­gen aktiv­en Wochen viele het­zerische Kom­mentare und Post­ings. Auch auf der Seite „Pro Asy­lun­terkun­ft in Mäder“ melde­ten sich einige Het­zer zu Wort. Ein­er davon musste sich in der Vor­woche am Fre­itag, 15. Jän­ner, vor dem Lan­des­gericht Feld­kirch wegen des Ver­dachts der NS-Wieder­betä­ti­gung verantworten.

„Raus das Lumpen­pack ich ver­misse diesen Mann, wo uns 1945 ver­ließ“, hat­te der Wol­furter am 29. Jän­ner gepostet. Bei der beim Ver­dacht auf Wieder­betä­ti­gung üblichen Haus­durch­suchung wurde weit­eres belas­ten­des Mate­r­i­al gefun­den. Bilder, die das rechte Gedankengut des Angeklagten belegten, so der Staat­san­walt. „Der­ar­tige Geschmack­losigkeit­en und Wort­spiele mit „Führer“schein und „Gas“ find­en sich noch etliche“, schreibt die „Vorarl­berg­er Nachricht­en“.

Dem Geschwore­nen­gericht gegenüber die üblichen Recht­fer­ti­gungsver­suche. Im Geschicht­sun­ter­richt habe er nicht aufgepasst, darum wisse er nicht so genau, was der Hitler gemacht habe. Auch sein Prob­lem mit dem Alko­hol bringt er ins Spiel. Nach eini­gen Gläsern wisse er nicht mehr, was er tue – so auch bei dem inkri­m­inierten Satz, den er am näch­sten Tag dann wieder gelöscht habe. Bei Hitler hil­ft ihm sein Vertei­di­ger: „Natür­lich weiß er, wer Hitler war und was er gemacht hat, da brauchen wir nicht lange herumzure­den“ (VN).

Post­ings wie das des Wol­furters gab es damals einige- vor allem auf der Seite „Gegen das Asy­lanten­heim in Mäder“. Dort postete etwa Willi B. zynisch: „Mein Gott, ich hoffe nur dass das Asy­lanten­heim nicht plöt­zlich abbren­nt!!! Soll ja unver­hält­nis­mäs­sig oft vorkom­men bei Häusern, welche von Asy­lanten bewohnt wer­den !!! (Aus welchem Grund auch immer) !!!“.

Dieser Kom­men­tar ist noch immer auf der Seite zu find­en – genau so wie der von Volk­er H., der schrieb: “Ich,ich, ich hab noch Platz. Mauth. Dach.Ausch. Platz für tausende!!!!!!!!“. Eigentlich soll­ten sich auch die anderen braunen Dreck­finken und der Betreiber dieser Seite vor Gericht ver­ant­worten müssen, aber erwis­cht hat die Jus­tiz zunächst ein­mal den 28-jähri­gen Wol­furter, der ja schon vorher gerichts­bekan­nt war: einige Vorstrafen wegen Aggres­sions­de­lik­ten zeu­gen davon.

Die Geschwore­nen sprachen ihn ein­stim­mig schuldig, was eine bed­ingte Haft­strafe von zehn Monat­en und eine unbe­d­ingte Geld­strafe von 4.500 Euro nach sich zog. Außer­dem die Auflage eines Antige­walt­train­ings und Kon­takt zur Bewährung­shil­fe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.