HC Strache: Eine Lüge nach der anderen

Auf sein­er Face­book-Seite hat Heinz-Chris­t­ian Stra­che ein Video geteilt, das ange­blich eine Freudenkundge­bung für die Ter­ro­ran­schläge von Paris zeigt, tat­säch­lich aber eine Crick­et-Sieges­feier. Nach­dem die Gruppe „Blut­gruppe HC Neg­a­tiv“ auf die Lüge aufmerk­sam gemacht hat­te, löschte Stra­che sein Post­ing. Heim­lich und ohne Entschuldigung. Wenig später stellt er ein neues Video online. Wieder eine Fälschung.

„Frieden­skundge­bun­gen für den Ter­ror! Das hat sich­er nichts mit dem „Islam“ zu tun!?!“ , kom­men­tierte Stra­che am Woch­enende zynisch ein Video, das ange­blich über die Ter­ro­ran­schläge jubel­nde Mus­lime zeigt. Bloß, das Video zeigt eine Crick­et-Sieges­feier zum pak­istanis­chen World­cup-Gewinn, und das in Lon­don. Stra­che löscht Video und Kom­men­tar, nach­dem „Blut­gruppe HC Neg­a­tiv“ auf die Lüge aufmerk­sam gemacht hat. „Diese Seite ist lei­der nicht ver­füg­bar“ meldet Face­book, wenn man den Link aufzu­rufen ver­sucht. Stra­che meldet gar nichts – keine Recht­fer­ti­gung, keine Entschuldigung.

Stattdessen am 15.11. ein neuer Link mit neuem Video. Dazu der Stra­che-Kom­men­tar: „Wenn das stimmt? Ekel­er­re­gend!” Der Frage­satz ver­mit­telt noch Unsicher­heit, Unklarheit. Mit dem „Ekel­er­re­gend!“ wird aber jed­er Zweifel vom Tisch gewischt.

Der Text zum Video mit dem Titel „Mus­lime freuen sich über Atten­tat“ stammt von der FB-Gemein­schaft „Rück­tritt Wern­er Faymann“:

„TEILEN!!! +++ UNFASSBARE Auf­nah­men während eines franzö­sis­chen Inter­views unmit­tel­bar nach dem Anschlag. Augen­schein­liche Mus­lime freuen sich und zeigen mit „Pis­tol” und „Schieß” Gestik in die Kam­era zu den Zuse­hern aus Frankre­ich und Europa! Was für eine Welt … wir sind abso­lut sprach­los! Bitte an alle, TEILT dieses Video bis die LETZTE Per­son aufwacht und die Real­ität sieht!“

Im Abspann dann die kühne Behaup­tung „Wir zeigen die Wahrheit“, ver­bun­den mit der Forderung „Darum Rück­tritt Herr Faymann!“

Der einge­blendete Text ist nicht nur sprach­lich ziem­lich mis­s­rat­en: „Im Hin­ter­grund feiern augen­schein­liche Mus­lime den Sieg über das Atten­tat Paris.” Er ist auch inhaltlich falsch. Das Video zeigt im Hin­ter­grund Jugendliche, die gestikulieren und feix­en. Die Auf­nahme stammt vom 9. Jän­ner 2015 und zeigt ein Fernse­hteam, das von der Geisel­nahme in Dammartin-en-Goële berichtet. Die Auf­nah­men ent­standen damals noch vor der Geisel­be­freiung und Tötung der bei­den Geisel­nehmer. Was die Jugendlichen bzw. Kinder mit ihren Gesten in dieser Sit­u­a­tion aus­drück­en woll­ten, ist völ­lig offen. Das dazu einge­blendete Insert „Mit ‚Pis­tolen’ und ‚Schieß’ Gestik zeigen sie auf die zuse­hen­den Zuse­her aus Frankre­ich und Europa“ ist eine eben­so willkür­liche Inter­pre­ta­tion wie der Hin­weis auf die „augen­schein­lichen Mus­lime“.

Auch zu diesem Video reagieren einige User mit klaren Hin­weisen: „Was soll die Lüge ? Der Film hat nichts zu tun mit den aktuellen Atten­tat­en in Paris, son­dern bet­rifft einen Vor­fall während der Ver­fol­gung der Char­lie Heb­do-Atten­täter im Januar.“

Ein Poster ver­sucht sog­ar eine krim­i­nal­is­tis­che Wider­legung: „Für mich sieht es so aus als wäre der CAC 40 Index, der rechts unten einge­blendet ist, auf einem Wert von 4242 Punk­ten, was zulet­zt im Jan­u­ar der Fall war. Kor­rigieren Sie mich, wenn ich falsch liege.”

Aber wed­er die Betreiber der Rück­tritts-Seite noch Stra­che haben ein Inter­esse an nüchter­nen Fak­ten, Beweisen und Argu­menten. Im Gegen­teil! Es wird immer deut­lich­er, dass hier bewusst Desin­for­ma­tion einge­set­zt wird. Die Zeiträume bis zu ihrer Ent­deck­ung bzw. Wider­legung reichen aus, um die virale Ver­bre­itung in den sozialen Net­zw­erken zu gewährleis­ten. Auf der Seite „Rück­tritt Wern­er Fay­mann“ gefiel das Video 1.446 Per­so­n­en und wurde 11.482 mal geteilt, darunter auch von Stra­che, bei dem es weit­eren 2.225 Per­so­n­en gefiel (Stand 16.11., 21h).