HC Strache: Eine Lüge nach der anderen

Auf seiner Facebook-Seite hat HC Strache ein Video geteilt, das angeblich eine Freudenkundgebung für die Terroranschläge von Paris zeigt, tatsächlich aber eine Cricket-Siegesfeier. Nachdem die Gruppe „Blutgruppe HC Negativ“ auf die Lüge aufmerksam gemacht hatte, löschte Strache seinen Kommentar und den Link zum Video. Heimlich und ohne Entschuldigung. Wenig später stellt er ein neues Video online. Wieder eine Fälschung.

„Friedenskundgebungen für den Terror! Das hat sicher nichts mit dem „Islam“ zu tun!?!“ , kommentierte Strache am Wochenende zynisch ein Video, das angeblich über die Terroranschläge jubelnde Muslime zeigt. Bloß – das Video zeigt eine Cricket-Siegesfeier zum pakistanischen Worldcup-Gewinn – in London. Strache löscht Video und Kommentar, nachdem „Blutgruppe HC Negativ“ auf die Lüge aufmerksam gemacht hat. „Diese Seite ist leider nicht verfügbar“ meldet Facebook, wenn man den Link aufzurufen versucht. Strache meldet gar nichts – keine Rechtfertigung, keine Entschuldigung.

Stattdessen am 15.11. ein neuer Link mit neuem Video. Dazu der Strache-Kommentar: “Wenn das stimmt? Ekelerregend!“ Der Fragesatz vermittelt noch Unsicherheit, Unklarheit. Mit dem „Ekelerregend!“ wird aber jeder Zweifel vom Tisch gewischt.

Der Text zum Video mit dem Titel „Muslime freuen sich über Attentat“ stammt von der FB-Gemeinschaft „Rücktritt Werner Faymann“:

„TEILEN!!! +++ UNFASSBARE Aufnahmen während eines französischen Interviews unmittelbar nach dem Anschlag. Augenscheinliche Muslime freuen sich und zeigen mit „Pistol“ und „Schieß“ Gestik in die Kamera zu den Zusehern aus Frankreich und Europa! Was für eine Welt … wir sind absolut sprachlos! Bitte an alle, TEILT dieses Video bis die LETZTE Person aufwacht und die Realität sieht!“.

Im Abspann dann die kühne Behauptung „Wir zeigen die Wahrheit“, verbunden mit der Forderung „Darum Rücktritt Herr Faymann!“.

Der eingeblendete Text ist nicht nur sprachlich ziemlich missraten: “Im Hintergrund feiern augenscheinliche Muslime den Sieg über das Attentat Paris“. Er ist auch inhaltlich falsch. Das Video zeigt im Hintergrund Jugendliche, die gestikulieren und feixen. Die Aufnahme stammt vom 9. Jänner 2015 und zeigt ein Fernsehteam, das von der Geiselnahme in Dammartin-en-Goële berichtet. Die Aufnahmen entstanden damals noch vor der Geiselbefreiung und Tötung der beiden Geiselnehmer. Was die Jugendlichen bzw. Kinder mit ihren Gesten in dieser Situation ausdrücken wollten, ist völlig offen. Das dazu eingeblendete Insert „Mit „Pistolen“ und „Schieß“ Gestik zeigen sie auf die zusehenden Zuseher aus Frankreich und Europa“ ist eine ebenso willkürliche Interpretation wie der Hinweis auf die „augenscheinlichen Muslime“.

Auch zu diesem Video reagieren einige User mit klaren Hinweisen: „Was soll die Lüge ? Der Film hat nichts zu tun mit den aktuellen Attentaten in Paris, sondern betrifft einen Vorfall während der Verfolgung der Charlie Hebdo-Attentäter im Januar“.

Ein Poster versucht sogar eine kriminalistische Widerlegung: “Für mich sieht es so aus als wäre der CAC 40 Index, der rechts unten eingeblendet ist, auf einem Wert von 4242 Punkten, was zuletzt im Januar der Fall war. Korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege“.

Aber weder die Betreiber der Rücktritts-Seite noch HC Strache haben ein Interesse an nüchternen Fakten, Beweisen und Argumenten. Im Gegenteil! Es wird immer deutlicher, dass hier bewusst Desinformation eingesetzt wird. Die Zeiträume bis zu ihrer Entdeckung bzw. Widerlegung reichen aus, um die virale Verbreitung in den sozialen Netzwerken zu gewährleisten. Auf der Seite „Rücktritt Werner Faymann“ gefiel das Video 1.446 Personen und wurde 11.482 mal geteilt, darunter auch von HC Strache, bei dem es weiteren 2.225 Personen gefiel (Stand 16.11., 21h).

Am 16.11. berichtete auch Puls 4 in seinen News über die Desinformation durch Strache.