Rechtsextreme bei Nova Rock

Die Polizei bilanzierte das Nova-Rock-Fes­ti­val am Woch­enende in Nick­els­dorf (Bur­gen­land) pos­i­tiv und sprach von ein­er „äußerst ruhig“ ver­laufe­nen Ver­anstal­tung. Für viele Fes­ti­val-BesucherIn­nen war die Ver­anstal­tung aber dadurch gestört, dass bei ein­er Gruppe von Zel­ten neben der öster­re­ichis­chen Flagge auch die deutsche Reich­skriegs­flagge hochge­zo­gen wurde.

Reichskriegsflagge über den Zelten während dem Nova-Rock 2015

Reich­skriegs­flagge über den Zel­ten während dem Nova-Rock 2015

Auf Face­book empörten sich viele über die Pro­voka­tion von Rudolf S. und Co aus Kärn­ten. Ver­wen­det wurde offen­sichtlich aus­gerech­net jene Vari­ante der Reich­skriegs­flagge, die zwis­chen 1933 und 1935 im NS-Regime Ver­wen­dung gefun­den hat. 


Reich­skriegs­flagge 1933–1935
-

Damit wäre auch der Ver­dacht der NS-Wieder­betä­ti­gung gegeben. Ob die Fes­ti­val-Leitung von Nova-Rock von dem Vor­fall ver­ständigt wurde, ist unklar. Die Ord­ner haben jeden­falls nichts gegen die gehisste Flagge unter­nom­men. Ein­er der Poster weiß auch, warum: „Also, nach­dem haufen­weise Secu­ri­tys am Novarock abgek­lebte Nazi-Peck­erl haben, wun­dert mich das nicht weit­er…..“.

Schon im Vor­jahr gab es beim Nova-Rock-Fes­ti­val drei Anzeigen wegen NS-Wiederbetätigung.

Reichskriegsflagge über den Zelten während dem Nova-Rock 2015

Reich­skriegs­flagge über den Zel­ten während dem Nova-Rock 2015