Pegida Wien: Acht Anzeigen wegen NS-Wiederbetätigung

Acht Anzeigen wegen NS-Wieder­betä­ti­gung hat die Wiener Polizei nach der bish­er einzi­gen Pegi­da-Kundge­bung in Wien am 2. Feb­ru­ar erstat­tet. Was der dama­lige Sprech­er von Pegi­da und auch der frühere dritte Nation­al­rat­spräsi­dent Mar­tin Graf nicht sehen woll­ten, hat die Polizei mit­tler­weile in 8 Anzeigen fest­ge­hal­ten. Allerd­ings sind dieTäter noch nicht namentlich aus­ge­forscht. Bei der Pegi­da-Kundge­bung waren Hitler- und Küh­nen-Grüße zu sehen und Hitler-Rufe zu hören.