DÖW-Chef Baumgartner: Gewaltbereitschaft besorgniserregend

In einem Gespräch mit dem „Kuri­er“ kon­sta­tiert Ger­hard Baum­gart­ner, wis­senschaftlich­er Leit­er des Doku­men­ta­tion­sarchivs des Öster­re­ichis­chen Wider­standes (DÖW) eine ‚gestiegene Gewalt­bere­itschaft‘ an den Rän­dern der Gesellschaft, die ‚besorgniserregend’sei. Kri­tik kommt von ihm am Umgang mit dem Verbotsgesetz.


Das Logo der Web­site mut-gegen-rechte-gewalt.de
-

„Das DÖW beschäftigt sich seit Jahrzehn­ten mit neon­azis­tis­chen, anti­semi­tis­chen oder aus­län­der­feindlichen Umtrieben. Bei der Debat­te um das ver­gle­ich­sweise junge Phänomen des radikalen Islamis­mus irri­tiert Baum­gart­ner ein hart­näck­iger Irrtum: „Es wird oft behauptet, der Islamis­mus sei ein­fach eine ins Radikale gesteigerte, ara­bisch-mus­lim­isch geprägte Lebensweise.”“ Weit­er mit kurier.at.