Fieberbrunn: Verdächtige nicht rechtsextrem?

Lesezeit: 1 Minute

Vier Per­so­nen (17,18,19 und 21) wur­den als Ver­däch­ti­ge für den Angriff auf das Asyl­wer­ber­heim in Fie­ber­brunn von der Poli­zei jetzt aus­ge­forscht. Der Angriff, bei dem nicht nur aus­län­der­feind­li­che Paro­len geru­fen , son­dern laut ers­ten Aus­sa­gen auch pyro­tech­ni­sche Gegen­stän­de gezün­det und Schüs­se in die Luft abge­ge­ben wur­den, soll einen Han­dy-Dieb­stahl als Ursa­che haben und – laut Poli­zei – kei­nes­wegs einen rechts­ra­di­ka­len Hin­ter­grund. – Ja, und bald kommt das Christkind!