Stadtwache Linz: FPÖ- Wimmer in Erklärungsnot

Lesezeit: 1 Minute

Zwei ehe­ma­li­ge Mit­ar­bei­ter haben in „Pro­fil“ Nr. 13/ 2014 schwe­re Vor­wür­fe gegen­über dem Ord­nungs­dienst der Stadt Linz, der Stadt­wäch­ter- Trup­pe von Det­lef Wim­mer ( FPÖ-Stadt­rat) erho­ben. Aggres­si­ve Jagd auf bet­teln­de Per­so­nen war der eine, ein Nazi-Pla­kat im Pau­sen­raum der ande­re Vor­wurf. Stimmt nicht, sag­te Stadt­rat Wim­mer. Stimmt doch, stellt sich jetzt heraus.

Im Pau­sen­raum der umstrit­te­nen Stadt­wa­che soll das Foto eines Stadt­wäch­ters gehängt haben — mit der ein­schlä­gi­gen Bild­un­ter­schrift „Flink wie ein Wind­hund, hart wie Krupp­stahl und zäh wie Leder — dass (sic!) ist ein Deut­scher Jun­ge“.

Det­lef Wim­mer, der frei­heit­li­che Stadt­rat, demen­tier­te gegen­über dem „Kurier“ (OÖ-Aus­ga­be) Anfang die­ser Woche noch: „Ich hab’ mich ver­ge­wis­sert, dass es ein sol­ches Bild nicht gibt. Davon weiß ich ein­fach nichts“.

Mitt­ler­wei­le ist nach Recher­chen des Kurier OÖ klar, dass es die­se Bild doch gege­ben bzw. sich der Vor­fall im Okto­ber 2013 ereig­net hat. Det­lef Wim­mer kann sich jetzt aus­su­chen, wel­ches Image für ihn güns­ti­ger ist: ein Sicher­heits­stadt­rat, der kei­ne Ahnung hat, was in sei­ner Sicher­heits­trup­pe läuft oder ein Sicher­heits­stadt­rat, der es zwar weiß, aber bis zum Beweis des Gegen­teils leug­net. Wir war­ten gespannt auf die umfas­sen­de Aufklärung!

Zur Bericht­erstat­tung des Kurier OÖ hier und hier.