RFJWatch: „Ich hoffe das [sic] sie einige Zähne verloren hat” – vom Demokratieverständnis der FPÖ…

29. Juli 2013. Vor dem Polizeian­hal­tezen­trum Rossauer­lände in Wien find­et eine Sol­i­dar­itäts­demon­stra­tion zu Gun­sten von pak­istanis­chen Asyl­be­wer­bern, die wenige Tage zuvor ver­haftet wor­den waren, statt. Bei der Demo wird eine junge Frau von einem Polizis­ten zu Boden gestoßen, sodass sie auf eine Stiege prallt.

Der Vor­fall wird auf Video fest­ge­hal­ten, bere­its kurz danach bericht­en die Massen­me­di­en. Der übliche blau-braune Shit­storm, wenn es um Berichter­stat­tung über ein The­ma geht, das mit „Aus­län­dern“ zu tun hat, bleibt auch dies­mal nicht aus: Was bilde sich die Frau auch ein, zu demon­stri­eren, sie solle lieber arbeit­en gehen usw. ist auf diversen Inter­net­por­tal­en zu lesen. Der übliche recht­skon­ser­v­a­tiv-recht­sex­treme Schmar­rn also. Auf Face­book melden sich auch einige FPÖ-Funk­tionäre zu Wort und bele­gen mit ihren Bemerkun­gen, wie sie zum für die Demokratie so wichti­gen Demon­stra­tionsrecht stehen.

Weit­er­lesen auf rfjwatch — „Ich hoffe das [sic] sie einige Zähne ver­loren hat” – vom Demokratiev­er­ständ­nis der FPÖ…