RFJWatch: „Ich hoffe das [sic] sie einige Zähne verloren hat” – vom Demokratieverständnis der FPÖ…

Lesezeit: 1 Minute

29. Juli 2013. Vor dem Poli­zei­an­hal­te­zen­trum Ros­sau­er­län­de in Wien fin­det eine Soli­da­ri­täts­de­mons­tra­ti­on zu Guns­ten von paki­sta­ni­schen Asyl­be­wer­bern, die weni­ge Tage zuvor ver­haf­tet wor­den waren, statt. Bei der Demo wird eine jun­ge Frau von einem Poli­zis­ten zu Boden gesto­ßen, sodass sie auf eine Stie­ge prallt.

Der Vor­fall wird auf Video fest­ge­hal­ten, bereits kurz danach berich­ten die Mas­sen­me­di­en. Der übli­che blau-brau­ne Shit­s­torm, wenn es um Bericht­erstat­tung über ein The­ma geht, das mit „Aus­län­dern“ zu tun hat, bleibt auch dies­mal nicht aus: Was bil­de sich die Frau auch ein, zu demons­trie­ren, sie sol­le lie­ber arbei­ten gehen usw. ist auf diver­sen Inter­net­por­ta­len zu lesen. Der übli­che rechts­kon­ser­va­tiv-rechts­extre­me Schmarrn also. Auf Face­book mel­den sich auch eini­ge FPÖ-Funk­tio­nä­re zu Wort und bele­gen mit ihren Bemer­kun­gen, wie sie zum für die Demo­kra­tie so wich­ti­gen Demons­tra­ti­ons­recht stehen.

Wei­ter­le­sen auf rfj­watch — „Ich hof­fe das [sic] sie eini­ge Zäh­ne ver­lo­ren hat” – vom Demo­kra­tie­ver­ständ­nis der FPÖ…