Wieder einmal ein Hetzposting….

Diesmal war es zur Abwechslung die FPÖ Traismauer, die durch ein hetzerisches Posting auffällig geworden ist. Das Posting ist zwei Tage nach der ORF- Pressestunde mit FPÖ-Strache erschienen. Da hat Strache mit Engelszungen noch davon gesprochen, dass die FPÖ für „anständige Österreicher wie für anständige Menschen, die zugewandert sind“ da ist. Ach ja?

Die Muslimische Jugend Österreich veröffentlicht einen Aufruf an alle muslimischen Jugendlichen Österreichs, bei den Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe mitzuhelfen und stellt diesen Aufruf auch auf ihr Facebook-Konto. Die FPÖ Traismauer übernimmt diesen Aufruf auf ihrem Facebook-Konto mit dem Kommentar: “Ich denke die Österreicher kommen sehr gut ohne euch zurecht!!! Und dass (sic!) in jeder Hinsicht !!!“.

Die FPÖ Traismauer fängt sich mit ihrem Hetzposting empörte Kommentare ein:

„Wieso seids ihr FPÖler eigentlich so deppert?“.

Der Administrator der FPÖ Traismauer hält weiter dagegen: “Ihr Koffer zeigt gerade euer wahres Gesicht…..nur weiter so. seid’s ihr alle arbeitslos, weil ihr mitten in der Nacht schreibt??? Ich/wir sind z.B. im Dienst, und dass (sich!) beim Hochwasser, ihr Kübelkinder!!!“.



Also was jetzt?

Den Shitstorm kann der Administrator Thomas Raffetseder damit nicht mehr aufhalten. Nach einigen Stunden und Intervention der Landespartei wird das Posting gelöscht und Raffetseder ist nicht mehr Administrator der Facebook-Seite der FPÖ Traismauer. Die FPÖ Traismauer stellt eine Erklärung auf ihre FB-Seite, in der sie festhält. „dass der Verfasser des inakzeptablen und naiven Eintrages auf unserer Facebook-Seite zum Unterstützungsaufruf einer Jugendorganisation zur Mithilfe bei der Bewältigung des desaströsen Hochwassers in Österreich seine Äußerung mit dem Ausdruck des tiefsten Bedauerns zurückgezogen hat und sich bei all jenen entschuldigt, die er mit diesem letztklassigen Eintrag beleidigt hat“.

Auf seiner eigenen FB-Seite klingt das etwas anders. Da spricht Raffetseder, der in der Nacht noch gegen das Hochwasser und gegen die Postings gekämpft hat, davon, dass sein Posting „in einem ganz anderen Zusammenhang“ gemeint war und „absolut keinen rassistischen Hintergrund“ gehabt habe. Als Kronzeugen zitiert er den Organisator der Muslimischen Jugend, mit dem er ein „sehr intensives und freundschaftliches Gespräch“ gehabt habe.

Der – offensichtlich ein höflicher Mensch – weist die Darstellung von Thomas Raffetseder über das Gespräch entschieden zurück:

„Hiermit weise ich darauf hin, dass das von Thomas Raffetseder von der FPÖ, gestern am 4. 6. 2013 auf seiner FB-Seite gepostete Gesprächsprotokoll zwischen ihm und mir so nicht stattgefunden hat. Vielmehr habe ich ihn darauf hingewiesen, dass er seine Aussagen selbst und als Vorstandsmitglied für seine Partei zu verantworten habe“.

Wie Thomas Raffetseder , der Miss und Unverstandene, wirklich tickt, wird in Postings deutlich, die nur ein paar Tage alt sind:

„…die Unterwanderung durch den Islam? Ja, die hat schon lange begonnen….nur sind sehr viele einfach zu dumm, es zu checken!!!…..ich hoffe, dass wir in Zukunft noch in der Lage sein werden wie Prinz Eugen zu agieren..“.

In den Stellungnahmen von FPÖ-Funktionären darf trotzdem nicht der Hinweis fehlen, dass es sich bei dem Hetzposting „um die Einzelmeinung eines Parteifunktionärs“ gehandelt habe….. Konsequenzen für den Parteifunktionär, ausgenommen der Entzug der Administratorenrechte bei der FB-Seite der FPÖ-Traismauer, scheint es ebenfalls keine zu geben

Die FPÖ Traismauer kann sich jedenfalls darüber freuen, die Zahl ihrer „Like it“ auf Facebook von 152 (Erscheinen des Postings) bis jetzt (5.6.) auf 174 erhöht zu haben……