jungle world: Interview mit psiram.com

Lesezeit: 2 Minuten

Erst vor kur­zem wur­de aus dem Auf­klä­rungs-Wiki Eso­watch die Home­page psiram.com (Psi­ram, ein Akro­nym aus Pseudo­wis­sen­schaft, Irratio­na­le Über­zeu­gungs­sys­te­me, Alter­na­ti­ve Medi­zin). Die­se bie­tet nun einen eige­nen Blog, ein Forum und das alt­be­kann­te Wiki und beschäf­tigt sich schwer­punkt­mä­ßig nicht nur kri­tisch mit Eso­te­rik, son­dern auch Ver­schwö­rungs­theo­rien und ande­ren irra­tio­na­len und auf­klä­rungs­re­sis­ten­ten Ideo­lo­gien, die nicht von vorn­her­ein als eso­te­risch wahr­ge­nom­men werden.


Web­site von psiram.com
-

Grund genug für die lin­ke Wochen­zei­tung jungle world Psi­ram zu ihrem Pro­jekt und ihrer Arbeit zu inter­view­en und die­se bei­spiels­wei­se zum Zusam­men­hang von Eso­te­rik und Rechts­extre­mis­mus zu befragen:


jungle world: Wer sich bei Psi­ram schlau macht, merkt schnell, dass Eso­te­rik häu­fig mit rechts­extre­mem Gedan­ken­gut ein­her­geht. War­um sind Eso­te­ri­k­an­hän­ger so emp­fäng­lich für ras­sis­ti­sche, anti­se­mi­ti­sche und ver­schwö­rungs­theo­re­ti­sche Ideologien?

Psi­ram: Zum einen, weil mit dem Zugang zur Eso­te­rik die kri­ti­sche Distanz als Kon­troll­in­stanz für das eige­ne Urtei­len lahm­ge­legt wird. Wer ohne kri­ti­sche Prü­fung glaubt, folgt dem Glau­ben über­all hin, auch in Abgrün­de. Zum ande­ren haben ras­sis­ti­sche, anti­se­mi­ti­sche und ver­schwö­rungs­theo­re­ti­sche Posi­tio­nen eine Eigen­schaft, die sie mit der Eso­te­rik tei­len: Sie sind, ver­gli­chen mit dem ratio­nal und natur­wis­sen­schaft­lich gepräg­ten Welt­bild, reduktionistisch.

Vom Stand­punkt der wis­sen­schaft­li­chen Ver­nunft betrach­tet, ist die Welt prin­zi­pi­ell, mög­li­cher­wei­se auch nur in bestimm­ten Gra­den, ver­steh­bar. Der Preis dafür ist aller­dings die Ein­sicht, dass sie sehr kom­pli­zier­ten Gesetz­mä­ßig­kei­ten folgt, von denen vie­le Men­schen ent­we­der intel­lek­tu­ell über­for­dert oder emo­tio­nal ange­wi­dert sind. Noch das absur­des­te Geschwa­fel über Fein­stoff­lich­keit und irgend­wel­che Schwin­gun­gen ist ein­fa­cher zu ver­ste­hen als das Higgs-Boson, und die Ästhe­tik einer Mär­chen­welt ist ein­fa­cher zugäng­lich als die Bio­che­mie einer Auto­im­m­un­re­ak­ti­on. Eso­te­rik bie­tet ein­fa­che, aber eben völ­lig halt­lo­se Ver­ständ­nis­mo­del­le für die Welt.

Die glei­che Ver­ein­fa­chungs­ma­sche fin­det man bei den genann­ten Ideo­lo­gien. Infi­ziert man eso­te­ri­sche Welt­mo­del­le damit, erhält man sehr schnell eine beträcht­li­che Schnitt­men­ge in der Anhän­ger­schaft. Die­se Infek­ti­on geschieht umso leich­ter, da Eso­te­rik und sol­che Ideo­lo­gien aus mytho­lo­gi­schen Quel­len schöp­fen – manch­mal sogar aus denselben.

Auch wenn Eso­te­rik mehr­heit­lich mit rech­tem Gedan­ken­gut Hand in Hand geht, ist irra­tio­na­les Ver­hal­ten kein Allein­stel­lungs­merk­mal der Brau­nen. Auch in der Lin­ken gibt es sek­tie­re­ri­sche Grup­pen. Und Mar­xis­mus-Leni­nis­mus ist nach unse­rem Dafür­hal­ten eben­falls eine Pseu­do­wis­sen­schaft. (Zitiert von jungle-world.com, Elke Wittich)

Link zum voll­stän­di­gen Inter­view.

psiram.com