Klagenfurt: Attacke auf Saualm-Projekt

Der Kuri­er berichtet in sein­er Print-Aus­gabe vom 31.10.2012, dass das Pro­jekt „Saualm reflux“, das derzeit an der Uni­ver­sität Kla­gen­furt aus­gestellt wird, von Recht­sex­tremen attack­iert wurde. Zunächst wur­den aus­gestellte Bilder­fah­nen mit Pick­erln des RFJ bek­lebt, dann einige Fah­nen zer­ris­sen und schließlich weit­ere mit Pick­erln der Ulrichs­bergge­mein­schaft und der ver­stor­be­nen „Volkstod“-Nazis beschmiert.


Bildquelle: Saualm reflux, Facebook
-

Man kann sich seinen Reim darauf machen, wenn mit RFJ- und „Volkstod“-Pickerln eine Ausstel­lung zu der berüchtigten und mit­tler­weile geschlosse­nen Son­der­anstalt des Lan­des Kärn­ten für Asyl­wer­berIn­nen attack­iert wird.

Dem Kuri­er wurde aus Kreisen der FPÖ Kärn­ten mit­geteilt, dass sich der RFJ–Kärnten erst wieder im Auf­bau befinde und die dümm­lichen Hetz-Pick­erl („Die Indi­an­er kon­nten die Ein­wan­der­er nicht stop­pen…. Heute leben sie in Reser­vat­en“) schon vor sieben Jahren von der Bun­des­or­gan­i­sa­tion zu Tausenden in Umlauf gebracht wor­den seien. Mot­to: wir waschen unsere Hände in Unschuld….


RFJ-Aufk­le­ber auf den Fah­nen des SAUALM reflux; Bildquelle: Saualm reflux, Facebook
-

Die Organ­isatorIn­nen von „Saualm reflux“ wollen die zer­störten und beschädigten Flaggen jeden­falls hän­gen lassen – „als Mah­n­mal“. Die Beschädi­gun­gen wur­den angezeigt.

Auf der Face­book-Seite des Pro­jek­ts “Saualm reflux“ find­en sich Texte und Fotos zur Ausstel­lung, darunter auch zu den Attacken. 

Saualm reflux, Facebook
UNI Kla­gen­furt SAUALM reflux — Ver­such ein­er Gegen­warts­be­wäl­ti­gung mit kün­st­lerischen Mitteln