Buch: Terror von rechts — Die Nazi-Morde und das Versagen der Politik

Zitiert von der Web­site des Rot­buch-Ver­lag:


Die Liste recht­sex­tremer Über­fälle, Morde und Anschläge in Deutsch­land ist lang. Doch bis­lang hieß das Prinzip Ver­drän­gung. Und ein gängiges Klis­chee dazu lautete: Neon­azis ter­ror­isieren allen­falls die ost­deutsche Prov­inz. Die »NSU« und die zehn Morde, die auf ihr Kon­to gehen, haben dies auf schreck­liche Weise wider­legt: Neon­azis mor­den auch in west­deutschen Metropolen, jahre­lang, ungestört. Weit­ere Igno­ranz ist nun nicht mehr möglich. Ein beispiel­los­es Ver­sagen der Poli­tik und der Sicher­heits­be­hör­den hat diese Tat­en erst zugelassen.

Patrick Gens­ing zeigt in seinem Buch, wie sich die Neon­azi-Bewe­gung nach 1989/90 radikalisierte und dabei kaum auf Wider­stand stieß. Er analysiert das vielfältige recht­sex­treme Spek­trum und beweist, dass die NPD eng mit den Ter­ror­is­ten ver­bun­den ist. Und er rech­net mit untäti­gen Poli­tik­ern ab, die bei Mor­den aus neon­azis­tis­chen Motiv­en wegschauen. Aber die blutige Spur der Recht­ster­ror­is­ten offen­bart, was Poli­tik und Medi­en allzu lange ver­harm­losten: wie akut die Bedro­hung durch den Ter­ror von rechts ist.

Patrick Gens­ing, geboren 1974, arbeit­et für tagesschau.de und real­isiert Fernse­hbeiträge für »Panora­ma« und andere ARD-Sendun­gen. Er kom­men­tiert in der taz und betreibt darüber hin­aus seit 2006 ein namhaftes Blog, das für mehrere Preise nominiert war; zudem wurde er mit dem Axel-Springer-Preis aus­geze­ich­net. Zulet­zt erschien sein Buch Angriff von rechts. Die Strate­gien der Neon­azis – und was man dage­gen tun kann (2009).

ISBN 978–3‑86789–163‑9

240 Seit­en
12,5 x 21,0 cm
mit Bildteil
brosch.
sofort liefer­bar
14,95 €