Neunkirchen (NÖ): Jungnazis als Serientäter

Es verge­ht kaum ein Monat, in dem nicht irgendwelche Schmi­er- oder Van­dale­nak­tio­nen mit neon­azis­tis­chem Hin­ter­grund im südlichen Niederöster­re­ich stat­tfind­en. Jet­zt ist die Polizei zwei Jung­nazis auf die Spur gekom­men, die eine bre­ite Spur gezo­gen haben.

Ins­ge­samt haben die bei­den nach Schätzun­gen der Polizei einen Sach­schaden von rund 50.000 Euro verur­sacht. In der Nacht auf Grün­don­ner­stag, also schon vor eini­gen Monat­en, haben sie in Glog­gnitz an 35 Fahrzeu­gen einen oder mehrere Reifen aufgestochen. Als sie kurz darauf von der Polizei gestellt wur­den, gaben sie an, dass sie „so viele Beschädi­gun­gen wie nur möglich schaf­fen woll­ten“ (Kuri­er NÖ, 18.8.2012).


„Graxla” macht Wer­bung für seine Video mit neon­azis­tis­chen bzw. satanis­tis­chen Inhalten
-

Mit­tler­weile wer­den ihnen auch eine Rei­he ander­er Delik­te, darunter ein Van­dale­nakt mit Brand­s­tiftung auf der Baustelle des Gym­na­si­ums Ter­nitz und weit­ere Brand­s­tiftun­gen zur Last gelegt. Auch Ver­stöße gegen das NS- Ver­bots­ge­setz, offen­sichtlich Schmier­ereien mit Farb­sprays, sind dabei. Die bei­den Verdächti­gen, Philipp R. und Wil­helm K. (bei­de 20), sind seit Jahren polizeibekan­nt, berichtet der „Kuri­er“.


Aus dem Bürg­er-Forum der Stadt Ternitz
-

Die „NÖN“ berichtet, dass die bei­den auch verdächtig sind, etliche Videos auf YouTube mit neon­azis­tis­chen bzw. satanis­tis­chen Inhal­ten eingestellt zu haben. In den Videos , die unter dem Pseu­do­nym „Graxla“ erschienen sind, fan­den sich Hak­enkreuze und satanis­tis­che Sym­bole. Die YouTube-Videos , die im Vor­jahr für einige Aufre­gung in Ter­nitz sorgten, sind mit­tler­weile gelöscht, das Face­book-Kon­to von „Graxla“ deutet darauf hin, dass die bei­den in ein­er regen (NS-) Black-Met­al-Szene aktiv waren.

(Quellen: NÖN, 2.1., 20.8.2012, Kuri­er NÖ, 18.8.2012)