(D/Ö) Abbröckelnde Heß-Verehrung

Blick nach Rechts (bnr) über die abbröck­el­nde Heß-Verehrung in der Neon­azi-Szene. Der Selb­st­mord von Rudolf Heß jährt sich dieses Jahr zum 25. Mal und trotz­dem: „Einst war es bun­desweit ein­er der wichtig­sten Ter­mine im Kalen­der von Neon­azis – in diesem Jahr hal­ten sich die Aktio­nen von Neon­azis zum Todestag von Rudolf Heß in Gren­zen”, berichtet bnr.

[youtube ljQ2DM8Mve4]

Nur wenige kleinere Aktio­nen wur­den bish­er bekan­nt, so stellte die Polizei in Rhein­land-Pfalz 32 Plakate sich­er, die an Heß erin­nerten. Und in Berlin war­fen einige Unbekan­nte Hun­dert Papier­schnipsel mit der Auf­schrift „Mord an Rudolf Heß ver­jährt nicht“ von einem Parkdeck. An Rudolf Heß wird dieses Jahr haupt­säch­lich virtuell gedacht. Das deutsche Neon­azi-Por­tal „Alter­me­dia“ sowie Inter­net­seit­en örtlich­er Grup­pen erin­nern in schwül­sti­gen Worten an Heß. (Quelle: bnr.de)

In Öster­re­ich wur­den keine Aktio­nen bekan­nt und auch über virtuelle Heß-Verehrun­gen gibt es kein­er­lei nen­nenswerte Berichte.

bnr.de — Abbröck­el­nde Heß-Verehrung