Kärnten: Schüsse auf den Partisanen-Gedenkstein

In der Nähe der Absonderungsanstalt für Asylwerber („Haiders Guantanamo“) auf der Saualm befindet sich ein Bauernhof, bei dem ein Gedenkstein an das Wüten der Nazis gegen die Kärntner Slowenen erinnert. Das Denkmal ist vor kurzem neuerlich geschändet worden, wie bei einer Kranzniederlegung entdeckt wurde.

Der Verband der Kärntner Partisanen hat Anzeige erstattet. Der Gedenkstein wurde in der Vergangenheit schon mehrmals geschändet. Die Saualm war in den letzten Monaten des Nazi-Regimes eine heftig umkämpfte Zone. Das Denkmal, das jetzt von unbekannten Tätern beschossen wurde („man entdeckte zahlreiche Einschusslöcher im Gedenkstein“, Standard, 16.11.2011), ist Martin Slemensek und dessen hochschwangerer Freundin Margarete Mally gewidmet, die von der SS erschossen und verbrannt wurden.

In der Kärntner Gedenkkultur haben Erinnerungsgeschichten und Denkmäler für Partisanen offensichtlich nur wenig Platz. Wir haben jedenfalls kein Foto des Gedenksteins auf der Saualm und keine Geschichte über Martin Slemensek und Margarete Mally gefunden. Wir würden uns über entsprechende Materialien freuen!

Wir empfehlen jedenfalls die literarische Aufarbeitung durch Maja Haderlap „Engel des Vergesssens“ (Wallstein Verlag).

Quelle: Standard, 16.11.2011