rfjwatch — „Auch Gudenus hat Kontakte zur braunen “Amanda””

RFJ Watch berichtet über die Face­book-Fre­und­schaft eines weit­eren FPÖ-Abge­ord­neten zur beken­nen­den Nation­al­sozial­istin Aman­da Alice Mar­avelia. Dies­mal ist es Johann Gude­nus, Land­tags- und Gemein­der­atsab­ge­ord­neter der Wiener FPÖ.

Auch Gudenus hat Kontakte zur braunen “Amanda”

Der Blog Bawekoll machte kür­zlich wieder ein­mal auf eines der unzäh­li­gen Beispiele für die engen Ver­strick­un­gen blauer (Spitzen-) Poli­tik­erIn­nen mit der Neon­azi-Szene aufmerk­sam. Dies­mal ging es um die Nazi-Userin „Aman­da Alice Mar­avelia“, die mit zahlre­ichen Funk­tionärIn­nen der FPÖ auf Face­book befre­un­det ist, obwohl sie aus ihrer braunen Ide­olo­gie kein­er­lei Hehl macht. Auch der „Stan­dard“ berichtete über diese ungustiöse Angele­gen­heit. Der blaue Vizeparteiob­mann Nor­bert Hofer ver­suchte, nach­dem seine Fre­und­schaft öffentlich wurde, sich auf bil­lige Weise aus der Affäre zu ziehen. Er behauptete, „Aman­da“ sei ihm bei sein­er Face­book-Fre­un­desliste „durchgerutscht“, er habe qua­si überse­hen, wie sie ori­en­tiert sei. Wer’s glaubt…

In Zusam­men­hang mit den mit Aman­da befre­un­de­ten Blauen noch nicht genan­nt wurde Johann Gude­nus, Land­tags- und Gemein­der­atsab­ge­ord­neter der Wiener FPÖ. Ist auch ihm die braune Aman­da „durchgerutscht“ – so wie den ganzen anderen Blauen, die mit ihr befre­un­det sind/waren? Oder wiegt sich Gude­nus ein­fach in Sicher­heit, weil seine Face­book-Fre­undIn­nen nicht für die Öffentlichkeit freigeschal­tet sind? Wohlge­merkt: Gude­nus ist nach wie vor (Stand: 23. Okto­ber, 20 Uhr) mit “Aman­da” befre­un­det – dies nach­dem der „Stan­dard“, stopptdierechten.at und bawekoll über die blau-braunen Ver­wick­lun­gen berichtet haben und sich Gude­nus’ Parteikol­lege Hofer bere­its von der Nazi-Tante “dis­tanziert” hat. (rfjwatch)

Siehe auch: