Braunau/Inn : Neonazi-Attacke mit Pfefferspray

Brau­nau kommt nicht zur Ruhe. Nach dem tödlichen Verkehrsun­fall, den ein betrunk­en­er Neon­azi Anfang Juli gebaut hat und dabei in der Nähe von Simbach/Inn nicht nur sich selb­st getötet hat, son­dern auch eine Mit­fahrende, die zwei Kinder hin­ter­lässt, gibt es nun wieder einen Vor­fall, bei dem ein 18-jähriger Neon­azi eine Schü­lerin mit Pfef­fer­spray attackierte.

Über den tödlichen Verkehrsun­fall bei Sim­bach haben wir bere­its berichtet, nicht aber über das Ergeb­nis der polizeilichen Analy­sen. Dem­nach war der Lenker Christoph W. „so ziem­lich der aktivste [Neon­azi, Anmk. SdR] im Raum Brau­nau“ (thiazi.net), nicht nur mit über­höhter Geschwindigkeit unter­wegs, son­dern hat­te auch keine Lenker­berech­ti­gung und ca. 1,7 Promille im Blut. Nicht unin­ter­es­sant ist zudem, dass nicht nur der VW-Bus mit den acht Insassen unter­wegs war, son­dern ihm noch ein Fahrzeug mit weit­eren „Kam­er­aden“ aus der Szene folgte.

Die Frauen in der braunen Szene bekla­gen zwar noch immer den Ver­lust ihres Kam­er­aden, die Män­ner attack­ieren mit­tler­weile schon wieder Unbeteiligte. Der „amts­bekan­nte Thorsten B. (18) aus Brau­nau“ lock­te am 11.8. am Brau­nauer Stadt­platz „die ihm unbekan­nte Isabel­la A. aus Brau­nau zu seinem Auto“, attack­ierte sie mit einem Pfef­fer­spray im Gesicht, lachte und fuhr weg. Die leicht ver­let­zte Schü­lerin wurde im Kranken­haus Brau­nau ver­sorgt, Thorsten B. angezeigt. (Kro­ne OÖ, 13.8.2011)