Wiener Neustadt (NÖ): Betrunken oder Nazi oder beides?

Die Tageszeitung „Österreich‘“ berichtete in ihrer gestrigen Ausgabe für NÖ ( 17.2.11) etwas genauer über den Prozeß wegen NS-Wiederbetätigung, der am Dienstag in Wiener Neustadt stattfand und vertagt wurde.

Demnach haben die 3 Angeklagten Roman H.(22) , Dominik F.(17) und Benjamin S.(17) gemeinsam den Stadtpark verwüstet, ihre Nazi-Parolen auf ein Denkmal und ein geparktes Auto geschmiert.

Am Kinderspielplatz brachten sie die die Botschaft an: „An alle Eltern. Das ist ein Nazi-Spielplatz. Sind Sie ein Tschusch oder Jude, dann schleichen sie sich, sonst kommen Sie in die Gaskammer!“

Roman H. stand nicht zum ersten Mal wegen solcher Parolen vor Gericht. Das andere Verfahren ist allerdings noch nicht abgeschlossen. Vor Gericht verantwortete er sich und seine Kameraden mit Trunkenheit und erklärte, sich von rechtem Gedankengut abgewendet zu haben und geläutert zu sein. Die Verhandlung wurde vertagt (Quelle: Österreich NÖ-Ausgabe, 17.2.2011)