Tirol: Königshofer (FPÖ) mit Hetzschrift auf Homepage

Lesezeit: 1 Minute

Gebi Mair, Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter der Grü­nen in Tirol, berich­tet über den neu­es­ten Streich des FPÖ-Abge­ord­ne­ten Wer­ner Königs­ho­fer, der auf sei­ner Home­page den Text „Tirol oder Türol“, eine 172-sei­ti­ge „Hass­schrift“ (NEWS) ver­öf­fent­licht hat­te, jetzt aber doch kal­te Füße bekom­men und das Geschreib­sel wie­der ent­fernt hat. (gebimair.blogspot.com)

Der Text ist eine Hetz­schrift – soviel steht fest.

Da wird nicht nur die Ein­füh­rung der Todes­stra­fe und das Ver­bot der Pil­le gefor­dert, son­dern auch manch ande­res Het­ze­ri­sche behaup­tet: „Für abge­lehn­te Asyl­wer­be­rIn­nen wird gefor­dert, die­se gehör­ten „in eige­ne Arbeits­an­stal­ten bis zu ihrer Heim­kehr.“ Wei­ters heißt es: „Vier­zig Pro­zent der Neger­asy­lan­ten haben heu­te bereits den Aids-Virus in sich“.

Zu „News“ kön­nen wir nicht ver­lin­ken, der Bei­trag ist noch nicht online, aber Gebi Mair berich­tet ja ohne­hin aus­führ­lich: Der ängst­li­che Wer­ner Königshofer