Strache: Verfassungsschutz hinter Alpen-Donau?

HC Stra­che äusserte sich gegenüber den „Salzburg­er Nachricht­en“ (SN, 3.12.2010) in einem Inter­view auch zu Alpen-Donau. Eben­so sen­sa­tionell wie seine Behaup­tung, dass die FPÖ seit drei Jahren „regelmäs­sig diese ‚alpen-donau’-Seite“ anzeige („Man hat den Ein­druck, es han­dle sich bei den Pro­tag­o­nis­ten dieser Inter­net­seite um Agents provo­ca­teurs. Zum Schaden der FPÖ.“) ist seine Antwort auf die Nach­frage der SN: “Sie glauben wirk­lich, dass das Innen­min­is­teri­um hier Leute einschleust?“


Ein Brief des FPÖ-Abge­ord­neten Peter Ficht­en­bauer wird an Alpen-Donau und an eine deutsche Neon­azi­seite weit­ergeleit­et. Im Bild auf der deutschen Neon­azi­seite (sowie in den Bild­dat­en auf Alpen-Donau) erken­nt man als Faxnum­mer den Anschluss der Fam­i­lie Gude­nus. Der Sohn, Markus Gude­nus, war in dieser Woh­nung gemeldet und Mitar­beit­er im FPÖ-Parlamentsklub.
Agents provo­ca­teurs vom Verfassungsschutz?”

-

Stra­che: “Ich kann mir sog­ar vorstellen, dass Ver­fas­sungss­chützer diese Seite gestalten.“

Stra­che, wie er leibt und lebt! Alpen-Donau gibt es seit dem Früh­jahr 2009. Wie Stra­che den Nach­weis erbrin­gen will, dass die FPÖ seit drei Jahren diese Seite anzeigt, ist noch nicht ganz klar.

Hat er doch noch am 14.11.2010 der APA etwas ganz anderes erk­lärt, nach­dem die Alpen-Nazis auf ihrer Home­page die FPÖ zur Vor­fel­dor­gan­i­sa­tion erk­lärt hat­ten: „Wörtlich sprach Stra­che von einem „Unsinn” und sagte weit­er: „Wir haben mit diesen Herrschaften jeden­falls nichts zu tun”. Im Übri­gen beschäftige er sich mit dieser Seite nicht und kenne sie auch nicht.“ (APA 0184/14.11.2010).


Eine nichtöf­fentliche Kor­re­spon­denz des Lan­des­gericht­es Wien mit der Präsi­dentin des Nation­al­rats wird auf Alpen-Donau veröf­fentlicht. Laut Anfrage zu Alpen-Donau weit­ergegeben von S.P. (bzw dessen Rechtsvertreter).
Schon wieder ein „Agents provo­ca­teur vom Verfassungsschutz”?

-

Mar­tin Graf war ein Jahr zuvor – offen­sichtlich nach inten­sivem Studi­um von alpen-donau zu ganz anderen Schlüssen gekom­men: „Es sei auch auf­fäl­lig, wie diese Seite ihre Links Rich­tung FPÖ set­ze und die Inhalte der Frei­heitlichen abkupfere“. (APA OTS 0035 vom 14.10.2009).

Graf spricht von der auf­fäl­li­gen inhaltlichen Übere­in­stim­mung zwis­chen FPÖ und Alpen-Nazis (wer möchte diese Erken­nt­nis bestre­it­en?), Stra­che ver­mutet, dass Ver­fas­sungss­chützer Alpen-Donau gestal­ten. Welche Schlüsse sollen wir daraus ziehen? Dass der Ver­fas­sungss­chutz auch für die FPÖ-Inhalte zuständig ist?