Amsterdam: Matte Demo der Anti-Islam-Fundis

Die Funk­tion als Kurslei­t­erin beim Frei­heitlichen Bil­dungsin­sti­tut (FBI) füllt nicht richtig aus, obwohl ihr Saba­ditsch-Wolff so viel zu ver­danken hat. Seit­dem „News“ offen­gelegt hat, mit welch het­zerischen Sprüchen Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolff ihr Sem­i­narpub­likum zum The­ma Islam besprüht, ermit­telt die Staat­san­waltschaft – und Saba­ditsch-Wolff wird als Jeanne d’Arc der Anti-Islam-Fundis gefeiert.

Die Fundis haben ihr auch den Rückzieher verziehen, den sie gegenüber „pro­fil“ noch gemacht hat: „Natür­lich unter­schei­de ich zwis­chen Mus­li­men und Islamis­ten“, ver­sicherte sie „pro­fil“ treuherzig. Als sich die um ihre Fun­di-Ide­olo­gie geprell­ten Anhänger entset­zt beschw­erten, kon­terte Saba­ditsch-Wolff hart: „Habt ihr über­legt, dass ich mich bewusst vor­sichtig aus­ge­drückt habe? Dass ich mit dem, was ich gesagt habe, eine Strate­gie ver­folge? Natür­lich weiß ich, dass es keinen Unter­schied zwis­chen Mus­li­men und Islamis­ten gibt.“ (news.at, 18.12.2009)

Teil 2 des Islam-Sem­i­nars beim FBI startet am 17.11. Ob sie dort heuer „strate­gisch“ vor­sichtiger for­mulieren wird? Wohl kaum! Saba­ditsch-Wolff hat einen Ruf zu vertei­di­gen, dem sie nicht nur in Inter­net-Foren und Blogs Rech­nung trägt, son­dern auch in der poli­tis­chen Are­na. Einem Auftritt in Berlin fol­gte nun vor Aller­heili­gen die Demo der Anti-Islam-Fundis in Ams­ter­dam mit Saba­ditsch-Wolff als Red­ner­in. Viele riefen auf dazu, doch nur wenige kamen.

Der Blog „Berlin Recht­saußen“ hat sich die inter­na­tionalen Ver­bün­de­ten von Saba­ditsch-Wolff und ihrer „Bürg­er­be­we­gung Pax Europa“ angeschaut und dabei – Über­raschung! – üble Recht­sex­trem­is­ten wie die Eng­lish Defence League ent­deckt. Weit­er mit: blog.schattenbericht.de