FPÖ Baden (NÖ): Ungeschickte Handbewegungen

Wie üblich! Da macht die FPÖ Baden einen netten Ausflug auf die Burg Lockenhaus – mit Burgführung, Ritteressen und einem Erinnerungsfoto – und schon ist es passiert! Eine einzige Handbewegung, fotografisch festgehalten, die nicht durch das Hirn, sondern durch das Zentralnervensystem gesteuert wurde, führt zu den üblichen Verdächtigungen, die – ganz klar – entschieden zurückgewiesen werden müssen.

Walter Fischer, FPÖ- Gemeinderat in Baden, gibt sich der NÖN gegenüber „überrascht“: „Er und seine FP-Kollegen hätten mit rechtsradikalen Aussagen und rechtsradikalen Handbewegungen gar nichts am Hut und Christa Krathowil (Berndorfer) ist ebenso erbost, dass die FPÖ ständig ins rechte Eck gestellt werde“ (NÖN, 25.10.2010).

Für die NÖN darf sich auch der neue Bezirksobmann der FPÖ Baden, noch einmal ganz heftig distanzieren: „Er dulde in seiner Gruppe keine rechtsradikalen Aussagen und auch keine rechtsradikalen Bewegungen und distanziere sich von derartigen Strömungen.“

Damit ist doch eigentlich alles klargestellt, oder? Wir verfügen nicht über das Foto, das die FPÖ Baden der NÖN gutgläubig zur Verfügung gestellt hat und von linkslinken Elementen völlig willkürlich interpretiert wurde, aber wir erinnern uns an Stanley Kubricks Film „Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“, wo es dem Dr. Seltsam ebenfalls sehr schwer fiel, seine Handbewegungen zu kontrollieren:

[youtube A9ihKq34Ozc]