Vierter Wiederbetätigungsprozess gegen Wiener Ex-FPÖ-Bezirksrat

Der Stan­dard berichtet über einen neuer­lichen Prozess gegen Wolf­gang F., der sog­ar in sein­er Zelle gegen das Ver­bots­ge­setz ver­stoßen haben soll.

Wien — Zum bere­its vierten Mal hat­te sich am Mon­tag Wolf­gang F., ein ehe­ma­liger Bezirk­srat der Wiener Frei­heitlichen, wegen nation­al­sozial­is­tis­ch­er Wieder­betä­ti­gung vor einem Schwurg­ericht zu ver­ant­worten. Nach­dem der mit­tler­weile von der FPÖ aus­geschlossene Ex-Poli­tik­er im Jän­ner 2008 nach § 3h Ver­bots­ge­setz zu ein­er vier­jähri­gen Haft­strafe verurteilt wor­den war und bei dieser Gele­gen­heit weit­ere 29 Monate an „offe­nen” bed­ingten aus vor­ange­gan­genen Verurteilun­gen wider­rufen bekom­men hat­te, machte er sich laut Anklage aus sein­er Zelle her­aus neuer­lich der Wieder­betä­ti­gung schuldig.

Weit­er zum Artikel: Viert­er Wieder­betä­ti­gung­sprozess gegen Wiener Ex-FPÖ-Bezirksrat