Ebbs (Tirol): Reumütig und mittlerweile ohne Tattoo 88

Eine Halskette mit dem Hakenkreuz, Nazi-Musik, die er seinen Freunden vorspielte (und damit nicht beeindrucken konnte) und die 88 auf der Brust, umrahmt von einem Lorbeerkranz: Insignien eines jungen Tiroler Neonazi, der sich deshalb am 24. 8. 2010 vor einem Innsbrucker Geschworenengericht wegen NS-Wiederbetätigung verantworten musste.

Auch beim Bundesheer war der Unterländer wegen seines Nazi-Tattoos , mit dem er sich auch im Internet präsentierte, aufgefallen. Mittlerweile hat sich der 22-Jährige das Tattoo entfernen lassen und gab sich auch sonst vor Gericht reumütig. Die Geschworenen berieten lange und befanden ihn in drei von vier Anklagepunkten für schuldig: 9 Monate bedingt und 3080 Euro Geldstrafe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (Quelle: Tiroler Tageszeitung)