Wochenschau KW 21/21 (Teil 1)

Immer wie­der Ober­ös­ter­reich: Gleich elf Per­so­nen aus dem Bezirk Frei­stadt wur­den wegen des Ver­dachts auf Wie­der­be­tä­ti­gung und Ver­het­zung ange­zeigt. Sie hat­ten sich in einer Chat­grup­pe ein­schlä­gig aus­ge­tauscht. Wie­der­be­tä­ti­gung mit Klo­pa­pier: Wie das geht, zeig­ten aus­ge­rech­net zwei Jus­tiz­häft­lin­ge in ihrer Zel­le. Und eine gute Nach­richt: In Tirol ver­ließ eine Frau ihren Lebens­ge­fähr­ten, weil der auf Face­book ras­sis­tisch aus­ge­ras­tet ist.

31. Mai 2021

Die braune Venus

Ein Bau­er hat­te sie 1917* auf einem Acker in Gunsk­ri­chen aus­ge­gra­ben: eine Venus­sta­tue, die aus der Römer­zeit stammt und die die Stadt Wels 1926 erwor­ben hat­te. Der Wel­ser Bür­ger­meis­ter Rabl hat nun eine Nach­bil­dung im Wel­ser Zen­trum auf­stel­len las­sen. Kein Pro­blem? Doch: Denn die Venus von Wels wur­de im Natio­nal­so­zia­lis­mus zum Kult­ob­jekt hoch­sti­li­siert. Nun gibt’s viel Pro­test gegen die brau­ne Venus und ein Gut­ach­ten, dem nun ein wei­te­res fol­gen soll.

27. Mai 2021
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation
Schlagwörter: Schlagwörter: FPÖ | Nationalsozialismus | Oberösterreich | Protest

Reaktionen zum RFS-Thiazi-Nazi „simplicissimus“

In der Vor­wo­che haben wir doku­men­tiert, dass ein Kan­di­dat des Rings Frei­heit­li­cher Stu­den­ten (RFS) Tirol für die Hochschüler*innenschaftswahlen erst vor weni­gen Jah­ren wegen Wie­der­be­tä­ti­gung zu einer teil­be­ding­ten Haft­stra­fe ver­ur­teilt wur­de. Die Grü­nen und Alter­na­ti­ven Student_innen (GRAS) Inns­bruck haben das in einer Debat­te der Spitzenkandidat*innen the­ma­ti­siert und Stel­lung­nah­men der ande­ren Frak­tio­nen, vor allem des RFS ein­ge­for­dert. Die kamen auch – nur nicht vom RFS.

18. Mai 2021

Wochenschau KW 18/21

Klingt doch zum Ver­hö­ren ähn­lich: „Heil Hit­ler“ und „Grieß enk, hei“. Nicht? Dass ein freund­li­ches „Win­ken“ ger­ne als Hit­ler­gruß aus­ge­legt, ken­nen wir doch auch. Nicht? Die Geschwo­re­nen sahen jeden­falls kei­ne Schuld und spra­chen einen Stei­rer frei. Einen Schuld­spruch gab#s für vier ehe­ma­li­ge HTL-Schü­ler die über einen Zeit­raum von zwei Jah­ren „eine Unzahl an Ver­bre­chen nach dem Ver­bots­ge­setz“ began­gen haben. Erfreu­lich: Die Iden­ti­tä­ren muss­ten am 8. Mai ihre Bei­ne in die Hand neh­men und den Ort ihres ohne­hin jäm­mer­li­chen Auf­mar­sches – zack, zack! – verlassen.

10. Mai 2021

Alle nicht ganz dicht?

53 Schauspieler*innen haben es nicht so gemeint – wobei: Eini­ge viel­leicht doch. Was sie mit ihren „iro­ni­schen“ Vide­os unter „Alles dicht machen“ angeb­lich woll­ten, ist das eine. Was sie aus­ge­löst haben, das ande­re: näm­lich viel Applaus aus der Corona-Leugner*innen-Szene und von ganz weit Rechts­au­ßen. Da hel­fen auch kei­ne nach­träg­li­chen Distan­zie­run­gen mehr. Aus­ge­wähl­te Reak­tio­nen zur Kam­pa­gne der Schauspieler*innen.

23. Apr 2021
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation, Kommentare
Schlagwörter: Schlagwörter: AfD | Extremismus der Mitte | Österreich | Protest | Weite Welt