• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Anti-EU

Anti-EU-Demo in Wien abgesagt

Die Demonstration der Melange aus Tempelrittern und Neonazis, die für Samstag, 22.10. in Wien unter dem Motto „Straße der Sieger“ geplant war und sich gegen die Europäische Union und die Mitgliedschaft Österreichs („Raus aus der EUdSSR“) aussprechen wollte, wurde abgesagt. Weiter…

(Norwegen) Der tödliche Blog

oder wie die Loyalität der FPÖ zur Hassrednerin Sabaditsch-Wolff die Frage der Mitschuld an dem Attentat von Norwegen klar beantwortet Weiter…

Finnland: Die krause Welt der „Wahren Finnen“

Die „Wahren Finnen“ oder Basisfinnen sind die Sieger der finnischen Parlamentswahlen – Andreas Mölzer hat schon gratuliert. Trotz eines niedrigen Anteils an MigrantInnen ist es ihnen gelungen, mit Ausländer-, Islam- und EU-Feindlichkeit zu punkten. Weiter…

Wien: Wann kommt Le Pen wieder ?

Die Einladung ist merkwürdig und sie ist handgeschrieben. Die „Vier Musketiere“ laden ein zu einem Treffen im Klublokal der Freunde der ehemaligenfranzösischen Fremdenlegion. Stutzig machen die Namen der vier Musketiere: Bräuer, Maschinda, Müller und Le Pen. Weiter…

Ex-Verfassungsschützer mit Verbindung zu Alpen-Donau

Wie die APA berichtet, wird ein (nun ehemaliger) Beamter des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) verdächtigt, in Verbindung zu dem Neonazi-Netzwerk alpen-donau.info zu stehen. Der Sprecher des Innenministeriums, Rudolf Gollia, bestätigte am Samstagabend den Sachverhalt. Im Sommer 2010 verließ der betroffene Beamte das BVT.
Gollia bestätigte des weiteren 18 Hausdurchsuchungen, die Durchsuchungen wurden unter anderem in Wien, Wiener Neustadt und nach Angaben der APA auch in Tirol durchgeführt. Weiter…

Der Generalsekretär des ÖRAK – Fortsetzung (1)

Inzwischen werden immer mehr Details aus dem Leben des Generalsekretärs des „Österreichischer Rechtsanwaltskammertag“ (ÖRAK) bekannt. So ist in einem derstandard.at-Artikel Ch in einem Pullover mit einem Wien-Logo und den Buchstaben „B“ und „H“ zu sehen. In der rechtsextremen Szene steht diese Buchstabenkombination für Blood & Honour. Blood & Honour ist in Deutschland eine verbotene Organisation, die in Großbritannien für mehrere Terroranschläge verantwortlich gemacht wird [->]. Weiter…

Das Doppelleben des Generalsekretärs

Der Bericht des profils in seiner Ausgabe vom 27. September 2010 widmet sich dem Generalsekretär der Bundesrechtsanwaltkammer, der soll nach Angaben des profils im rechtsextremen Milieu sein Unwesen treiben. Weiter…

Generalsekretär der Rechtsanwaltskammer im rechtsextremen Milieu?

Eine OTS-Aussendung des profils:

„profil“: Generalsekretär der Bundesrechtsanwaltskammer bestätigt Freizeitkontakte zu Hooligans und Rechtsradikalen

Utl.: Grüner Justizsprecher Albert Steinhauser fordert „sofortige personelle Konsequenzen“ =

Wien (OTS) – Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat der Generalsekretär der Bundesrechtsanwaltskammer, Alexander Christian, in den vergangenen Jahren wiederholt an Demonstrationen im Block der Rechtsradikalen teilgenommen. Ein Foto von der Anti-EU-Demonstration im März 2008 zeigt ihn mit dem notorischen Neonazi Gottfried Küssel, ein weiteres Foto bei der Anti-Moscheen-Demonstration in der Brigittenau im September 2007 zeigt ihn mit einem rechten Hooligan. Eine Videosequenz, die Puls 4 damals ausstrahlte, dokumentiert, dass der Jurist in einem Pulk von Skinheads unterwegs war, die mit ausgestreckten Armen „Nationaler Widerstand“ skandierten. Auf Facebook posiert der Jurist, der 2006 für die FPÖ zum Nationalrat kandidierte und derzeit in der FPÖ-Organisation Alsergrund aktiv ist, unter „Alex Ballermann“ in „Thor Stainer“-T-Shirts und zeigt einschlägige Tätowierungen. Alexander Christian bestätigte solche Kontakte „profil“ gegenüber: „Ja, das bin ich.“ Die Personen im einschlägigen Outfit kenne er „vom Fussball her“. Gottfried Küssel kenne er vom Namen: „Es kann auch sein, dass ich einmal zu Küssel gesagt habe ‚Grüß Gott‘ und so weiter.“ Er habe sich „keiner strafbaren Handlung schuldig gemacht“, für seinen Bekanntenkreis müsse er sich „nicht rechtfertigen“.

Der Grüne Justizsprecher Albert Steinhauser fordert von der Rechtsanwaltskammer „schleunigst personelle Konsequenzen. Das Outfit, die Tätowierung, das gemeinsame Demonstrieren mit Küssel & Co. sind kein Zufall. Christian ist eindeutig dem rechtsradikalen Lager zuzuordnen.“

Rückfragehinweis:
„profil“-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0002 2010-09-25/08:00

250800 Sep 10