The Virus of Hate

Lesezeit: 5 Minuten

Am 11. Jän­ner 2020 muss­te man über die Gefähr­lich­keit des Sars-CoV2-Virus noch nicht alles wis­sen, ob es etwa gar eine Pan­de­mie aus­lö­sen wür­de. Was man aber schon damals wis­sen muss­te: Ein Virus, für das Chi­ne­sen anfäl­li­ger sind als Ver­tre­ter der „wei­ßen Ras­se“, gibt es nur in den Köp­fen von Ras­sis­ten. Mit die­ser erschre­ckend dümm­li­chen The­se eines pol­ni­schen Jour­na­lis­ten beginnt der Report „The Virus of Hate“, in dem die pol­ni­sche Initia­ti­ve „Never Again“ ras­sis­ti­sche, anti­se­mi­ti­sche und schwu­len­feind­li­che Kom­men­ta­re zur Pan­de­mie doku­men­tiert – nicht nur aus den Schmud­del­ecken des Inter­net, son­dern vie­le aus der Mit­te der pol­ni­schen Gesellschaft.

Nach­dem der Report Anfang Mai ver­öf­fent­licht wur­de, dau­er­te es nicht mehr lan­ge, bis der Tief­schlag gegen „Never Again“ und ihren Mit­grün­der Rafał Pan­kow­ski erfolg­te. Rafał Ziem­kie­wicz, rechts­li­be­ra­ler Jour­na­list mit deut­lich anti­se­mi­ti­schem Ein­schlag, atta­ckier­te in der Sen­dung „W Tyle Wiz­ji“ („Behind TV“) des staat­li­chen (!) TV-Sen­ders „TVP Info“ zynisch „unse­ren gelieb­ten Pro­fes­sor Rafal Pan­kow­ski“ des­we­gen als einen, der immer mit außer­ge­wöhn­li­chem Stumpf­sinn, Unver­schämt­heit und Hass auf Polen daherkomme:

Die­ser Mensch reist rund um die gan­ze Welt und behaup­tet, dass wir hier in Polen Nazis­mus, Gewalt, Blut und Roll­kom­man­dos haben, die auf Mord­tou­ren unter­wegs sind. Bei all dem, was Pan­kow­ski da her­umer­zählt, ist nur eine Sache wirk­lich wahr: Ich, Rafał Ziem­kie­wicz, bin tat­säch­lich sehr berühmt – sei es als Anti­se­mit oder als Isla­mo­pho­ber. Ich will mich des­we­gen nicht herumstreiten.

Die­se Hass­at­ta­cke von Ziem­kie­wicz war qua­si die Ant­wort auf den Report über das Hass­vi­rus. Auf ins­ge­samt 38 Sei­ten wer­den erschre­cken­de Ein­bli­cke in die pol­ni­sche Gesell­schaft und deren Ansich­ten zum Virus dar­ge­stellt. Kom­men­tiert wird nur, um den Kon­text ver­ständ­li­cher zu machen. Unter dem Ein­trag zum 26. Febru­ar 2020 wer­den die Auf­fas­sun­gen des rechts­li­ber­tä­ren, eigent­lich rechts­extre­men Poli­ti­kers Janusz Rys­zard Kor­win-Mik­ke zum Coro­na-Virus zitiert. Für Kor­vin-Mik­ke ist das Virus ein Mit­tel zur Ver­bes­se­rung der gene­ti­schen Basis der Nati­on bzw. der Mensch­heit ins­ge­samt. Damit noch nicht genug, ver­stieg er sich in sei­nen zyni­schen Ansich­ten über die natür­li­che Selek­ti­on auch noch zu der völ­lig irren anti­se­mi­ti­schen Veer­schwö­rungs­ge­schich­te, dass durch die Pogro­me gegen Juden nur die stärks­ten, fähigs­ten Juden über­lebt hät­ten – ein Warn­zei­chen für Anti­se­mi­ten. Und dann behaup­te­te Kor­win-Mik­ke, der der­zeit Abge­ord­ne­ter zum pol­ni­schen Par­la­ment (Sejm) ist, auch noch, es gäbe Theo­rien, wonach Rab­bis die Pogro­me pro­vo­zier­ten, um so die natür­li­che Aus­le­se unter den Juden voranzutreiben.

Im Ein­trag zum 1. März wird ein Pries­ter des Sale­sia­ner-Ordens zitiert, der in sei­ner Pre­digt die Covid-19-Pan­de­mie als Got­tes Stra­fe für das Leben in Homo­se­xua­li­tät her­bei­fa­bu­lier­te. Zahl­reich sind die Ein­trä­ge, in denen Per­so­nen, die irgend­wie asia­tisch aus­se­hen, ver­däch­tigt wur­den, das Virus zu ver­brei­ten, des­halb aus­ge­sperrt, atta­ckiert oder der Poli­zei gemel­det wur­den. Am 9. März ver­kün­det das Per­la-Hotel in Leża­jsk via Face­book, dass wegen des Coro­na-Virus alle Reser­vie­run­gen von chas­si­di­schen Juden stor­niert wür­den. Auf den Ein­wand eines Pos­ters, dass die­se Maß­nah­me ver­däch­tig nach Anti­se­mi­tis­mus rie­che, weil damit nicht allen Hotel­gäs­ten, son­dern nur Juden unter­stellt wür­de, Virus­trä­ger sein zu kön­nen. Eine Ant­wort des Hotels erfolg­te nicht, das anti­se­mi­ti­sche Pos­ting blieb online.

Am 12. März erklär­te Ewa Pawe­la in ihrer Sen­dung auf dem Inter­net-TV-Kanal NTV, sie sei in Kennt­nis gesetzt wor­den, dass das Virus nicht natür­li­chen Ursprungs, son­dern wahr­schein­lich unter Ver­ant­wor­tung der USA in einem Labor pro­du­ziert wor­den sei, um die Welt­be­völ­ke­rung um 90 Pro­zent zu redu­zie­ren. Mög­li­cher­wei­se ste­cke aber auch Isra­el dahin­ter. Die Israe­lis sei­en seit 1998 mit der Ent­wick­lung einer bio­lo­gi­schen Waf­fe beschäf­tigt, die aus­schließ­lich die Paläs­ti­nen­ser infi­zie­ren sol­le. Ein­ein­halb Mil­lio­nen Auf­ru­fe erhielt die­ses auch über You­Tube ver­brei­te­te Video.

Ewa Pawela auf YouTube mit 1,5 Millionen Aufrufen

Ewa Pawe­la auf You­Tube mit 1,5 Mil­lio­nen Aufrufen

Als Anfang April auf dem Sport­por­tal „sport.pl“ der Pro­test der bei­den Fuß­ball­spie­ler Samu­el Eto’o und David Ala­ba gegen den Vor­schlag von zwei fran­zö­si­schen Ärz­ten, neue Impf­stof­fe gegen Coro­na an Afri­ka­ne­rIn­nen zu tes­ten, ver­öf­fent­licht wird, brauch­te es nicht lan­ge bis zum ras­sis­ti­schen Shitstorm.

Im Ein­trag zum 8. April lässt der Jour­na­list Jan Olendzki auf Radio Wnet sei­ne Höre­rIn­nen über die Zusam­men­hän­ge zwi­schen Sili­con Val­ley, 9/11, dem Davos-Forum, dem Film „The Hun­ger Games“ („Die Tri­bu­te von Panem“) und dem Virus her­um­rät­seln, lan­det mit Hil­fe des bri­ti­schen Rechts­extre­men David Icke schließ­lich bei Bill Gates, Prinz Charles, der WHO und eini­gen „Ver­rück­ten“ aus dem Sili­con Val­ley, den „Rep­ti­li­en“. Die­se „Rep­ti­li­en“, so Icke, sei­en auch ver­ant­wort­lich für die Holo­caust-Lüge und die Atta­cke auf das World Trade Cen­ter 2001.

Es sind schier uner­träg­lich vie­le fürch­ter­li­che Ein­trä­ge, die da für den Report „The Virus of Hate“ gesam­melt wur­den; „Radio Maria“, katho­li­sche Pries­ter und Ex-Pries­ter, die wider­lichs­te Bot­schaf­ten ver­brei­ten, sind da eben­so ver­tre­ten wie Berich­te, wonach die pol­ni­sche Roma-Com­mu­ni­ty sys­te­ma­tisch von Unter­stüt­zung wäh­rend des Lock-Downs aus­ge­grenzt wurde.

Der letz­te Ein­trag stammt vom 9. Mai 2020 und the­ma­ti­siert ein Gespräch, das der Jour­na­list Michał Rachoń auf dem staat­li­chen Fern­seh­ka­nal „TVP Info“ mit dem Rechts­extre­mis­ten und frü­he­ren Trump-Bera­ter Ste­ve Ban­non führ­te, der die chi­ne­si­sche Kom­mu­nis­ti­sche Par­tei (und die WHO) für alle Covid-Toten auf der gan­zen Erde ver­ant­wort­lich mach­te. Weder der Jour­na­list noch Ban­non gin­gen mit irgend­ei­ner Bemer­kung auf die Ver­ant­wor­tungs­lo­sig­keit des US-Prä­si­den­ten, sein kon­se­quen­tes Her­un­ter­spie­len der Covid-Gefahr ein, das den USA jeden Tag neue Rekord­zah­len von Toten und Infi­zier­ten bringt.

In der anfangs erwähn­ten Sen­dung „W Tyle Wiz­ji“ durf­ten weni­ge Tage spä­ter Höre­rIn­nen nach der Hass-Atta­cke von Rafał Ziem­kie­wicz auf den für die aus­ge­zeich­ne­te Bro­schü­re ver­ant­wort­li­chen Wis­sen­schaf­ter Rafal Pan­kow­ski über 10 Minu­ten hin­weg noch ver­bal nach­spu­cken. Kazi­mierz Płot­kow­ski, ein frü­he­rer Regio­nal­chef der extrem rech­ten und wirt­schafts­li­be­ra­len Par­tei „Pol­ska Razem Zjed­no­c­zo­na Pra­wi­ca“ („Polen zusam­men”), die bei der Regie­rungs­par­tei PiS Unter­schlupf gefun­den hat, schafft es, den nega­ti­ve Höhe­punkt zu set­zen: „Pro­fes­sor Pan­kow­ski ist ein Mör­der der Polen.”

Rafal Pankowski (Youtube)

Rafal Pan­kow­ski (You­Tube)