Die Identitären geben ihre Identität auf

Lesezeit: 5 Minuten

Seit eini­gen Wochen kann man es beob­ach­ten: Die Iden­ti­tä­re Bewe­gung Öster­reichs (IBÖ) liegt im Ster­ben. Das ist auch nicht wei­ter schlimm, schon gar nicht ver­wun­der­lich, nach­dem sie der Chef­ideo­lo­ge der „Neu­en Rech­ten“, Götz Kubit­schek, ganz böse geta­delt hat und der nun­meh­ri­ge Ex-Spre­cher Patrick Len­art seit Jahr und Tag auf Welt­rei­se unter­wegs ist. Der Mar­tin bas­telt zwar an einer neu­en Kar­rie­re, hat sich dafür aber schon wie­der einen unge­eig­ne­ten Co-Füh­rer ausgesucht.

Die letz­ten „aktu­el­len“ Mel­dun­gen auf der Home­page der IBÖ stam­men vom Sep­tem­ber 2019. Das wirkt nicht sehr über­zeu­gend und schon gar nicht moti­vie­rend! Wenig moti­vie­rend ist auch, dass der Mit­grün­der und Co-Chef vom Mar­tin, Patrick Len­art, seit Jahr und Tag, genau­er seit Okto­ber 2018 auf Wei­trei­se ist. Damit fällt der Obe­r­iden­ti­tä­re Patrick für die iden­ti­tä­re Ver­tei­di­gung Euro­pas ziem­lich aus. Nach­dem wir über sei­ne Absenz berich­tet haben, hat Patrick sei­ne Face­book-Prä­senz deut­lich eingeschränkt.

Der Lei­berl-bzw. Online-Ver­sand „Pha­lanx Euro­pa“, über den Patrick Len­art und Mar­tin Sell­ner seit 2013 ihre iden­ti­tä­ren Sprü­cherl ver­kauft haben, ist im Herbst 2019 in Öster­reich abge­wi­ckelt und in Ros­tock neu instal­liert wor­den – mit einem alten Akti­vis­ten der Iden­ti­tä­ren, Dani­el Seb­bin. Seb­bin betreibt gemein­sam mit dem deut­schen Obe­r­idi Dani­el Fiß an der glei­chen Adres­se auch die „Okzi­dent Media UG“.

„Wir müs­sen reden“, ist der Titel einer Kam­pa­gne der IBÖ. Dafür scheint es zu spät. Nicht zuletzt, nach­dem der ideo­lo­gi­sche Leit­ham­mel der Neu­en Rech­ten, Götz Kubit­schek, an des­sen „Insti­tut für Staats­po­li­tik“ in Schnell­ro­da auch Mar­tin als Lehr­bub Auf­nah­me gefun­den hat­te, aus­ge­rech­net in der rechts­extre­men Zeit­schrift „Neue Ord­nung“ (Ares-Ver­lag) sein Ver­dikt über die Iden­ti­tä­re Bewe­gung sprach: „Zum einen ist die­ser wirk­lich gute Ansatz einer patrio­ti­schen, nicht-extre­men und sehr krea­ti­ven Jugend­be­we­gung nun bis zur Unbe­rühr­bar­keit kon­ta­mi­niert. Das bedeu­tet: Es wird nichts Gro­ßes mehr daraus.“

Ein­mal in Fahrt gekom­men, lässt Kubit­schek aber wirk­lich nichts mehr aus:

„Man­che Leu­te und Grup­pie­run­gen wer­den zu ‚wei­ßen Bil­li­ard­ku­geln’ gemacht, mit denen dann ande­re Kugeln ins Loch gesto­ßen wer­den sol­len – Sie ken­nen das Spiel, neh­me ich an. Mit Blick auf die Iden­ti­tä­ren war das zu erwar­ten, es war ziem­lich bald klar, dass die­se Rol­le genau die­ser Bewe­gung zuge­dacht wäre. Jung, akti­vis­tisch, die eine oder ande­re ein­schlä­gi­ge Bio­gra­phie von rechts­extre­mis­tisch zu iden­ti­tär (…): Das sind die Zuta­ten für einen mie­sen Cock­tail, und alle Beteue­run­gen und All­tags­be­wei­se für die völ­li­ge Fried­fer­tig­keit haben nichts mehr ret­ten können.“

Was Kubit­schek zu die­ser deut­li­chen Absa­ge an sei­ne Gesin­nungs­freun­de ver­an­lasst hat, dar­über wird in der Sze­ne gerät­selt. Zunächst bedeu­tet es Stunk. Der neu­rech­te Blog „Phi­lo­so­phia Peren­nis“, den Iden­ti­tä­ren eben­falls lan­ge zuge­tan, rät­sel­te etwa genüss­lich über die Motive:

“….finan­zi­el­ler Neid könn­te eine Rol­le spie­len: wie die Spen­den- und Steu­er­skan­da­le der letz­ten Mona­te zei­gen, haben Akti­vis­ten der IB unge­heu­re Sum­men an Spen­den gene­riert – die aller­dings nicht in Kubit­scheks Spen­den­sam­mel­pro­jekt ‚Ein­Pro­zent’ flos­sen. Inhalt­li­che Dif­fe­ren­zen oder gar Ein­sicht wird man – nach dem, was man von Kubit­schek seit vie­len Jah­ren kennt – in jedem Fall aus­schlie­ßen können.“

Kubit­scheks Lehr­bub Mar­tin zieht jeden­falls Kon­se­quen­zen: Er will sich neu erfin­den – mit einer neu­en Iden­ti­tät aus­stat­ten. Zeit­ge­recht zum Aka­de­mi­ker­ball der FPÖ kün­digt er ein Grün­dungs­tref­fen sei­ner neu­en Trup­pe an, die sich „Die Öster­rei­cher“ nennt – mit dem Kür­zel DO5, das mög­li­cher­wei­se für Deutsch­ös­ter­rei­cher steht. Beim Bur­schi- ali­as FPÖ-Aka­de­mi­ker­ball kann er sicher eini­ge Bur­schen dazu moti­vie­ren, am nächs­ten Tag ihn als neu­en Chef zu beju­beln. Nüch­tern­heit wäre da gera­de­zu ein Hindernis!

Gunacker und Sellner Gründungsversammling von DO5: 10.- Kosten

Guna­cker und Sell­ner Grün­dungs­ver­samm­ling von DO5: 10.- Kosten

Wobei der Mar­tin dies­mal ganz beschei­den mög­li­cher­wei­se einem ande­ren den Vor­tritt lässt. Pro For­ma jeden­falls. Das hat sich schon beim ers­ten Auf­tritt der neu­en Sell­ner-Trup­pe am 7. Jän­ner 2020 gezeigt, wo tap­fer gegen die „links­ra­di­kals­te und tota­li­tärs­te Regie­rung“ demons­triert wur­de. So rich­tig auf eige­nen Bei­nen stand die wacke­li­ge „DO5“ da noch nicht, das Zitat kam vom Georg Nagel, dem geschei­ter­ten Pegi­da-Spre­cher, und das Fuß­volk bil­de­ten eben­falls Akti­vis­tIn­nen der diver­sen geschei­ter­ten rechts­extre­men Grüpp­chen von Pegi­da über Par­tei des Vol­kes bis hin zu den Iden­ti­tä­ren, die man ja jetzt auch schon getrost zu den Geschei­ter­ten rech­nen kann.

Der Mar­tin hielt sich mit sei­ner rund 20-minü­ti­gen Rede ziem­lich dezent im Hin­ter­grund und über­ließ die Rest­re­de­zeit von ein paar Minu­ten dann dem neu­en Stern­chen der „DO5“, Jakob Guna­cker. Der muss noch ein biss­chen üben als Red­ner und Chef, obwohl er als eso­te­ri­scher Guru schon ziem­li­che Erfah­rung hat, wie der lesens­wer­te Blog­bei­trag von Chris­ti­an Kreil auf standard.at belegt.

Wir war­ten gespannt auf die wei­te­ren Ent­wick­lun­gen bei dem selt­sa­men Ver­ein und sei­nem Spit­zen­duo. Immer­hin hat­te der Mar­tin bis­her mit allen sei­nen Co-Vor­sit­zen­den Pro­ble­me – aber das ist eine ande­re Geschichte.

Das all­mäh­li­che Abster­ben der IBÖ bedeu­tet jedoch nicht, dass damit die dahin­ter­lie­gen­den Struk­tu­ren ver­schwin­den. In Ober­ös­ter­reich folg­te auf den „Ver­ein für leben­di­ge Kul­tur und Brauch­tums­pfle­ge“, der im Mai 2019 von der Behör­de auf­ge­löst wur­de, der „Ver­ein für nach­hal­ti­ge Kul­tur­ar­beit“, der von einem bekann­ten iden­ti­tä­ren Akti­vis­ten gelei­tet wird.

Vereinsregisterauszug "Verein für nachhaltige Kulturarbeit"

Ver­eins­re­gis­ter­aus­zug „Ver­ein für nach­hal­ti­ge Kulturarbeit”

Und weil wir wuss­ten, dass man­che Patrio­ten ein Pro­blem damit haben wür­den, auf die DO5-Web­site zu gelan­gen, haben wir recht­zei­tig aus­ge­hol­fen und einen Will­kom­mens­gruß an die Patriot­tel samt Link zur Auf­klä­rung über Rechts­extre­mis­mus eingerichtet.

Statt "Die Österreicher" kommt "Stoppt die Rechten"

Statt „Die Öster­rei­cher” kommt „Stoppt die Rechten”

SdR-Umleitung von "Die Österreicher"

SdR-Umlei­tung von „Die Österreicher”