Neonazistisches „Staatsstreichorchester“

Warum wir in den Mailverteiler des neonazistischen „Staatsstreichorchester“ geraten sind, das bis Mitte April in unzähligen Serien abgeschmackte zynische Droh- und Erpressungsmails an einen Adressatenkreis aus Politik, Exekutive und Medien in Deutschland verschickte, verraten die anonymen Versender nicht. Auch die Verhaftung eines Verdächtigen Anfang April konnte die Serienmails zunächst nicht stoppen.

Die vorläufig letzten Mails wurden auch an uns adressiert und kamen am 17. April. Die eine mit der Kennung ADWS für eine “dezentrale Dienstleistungsplattform zur Förderung des Pädoterrorismus: Amazon Decentralized Web Services“ enthielt Links in das Deep Web, ein fürchterliches Kinderpornobild und eine erpresserische Forderung an Amazon. Einer der Links führte zu den Mails, die dann Stunden später in einer zweiten Mail an uns, diesmal mit der Kennung „Staatsstreichorchester“, nachgeliefert wurden.

Staatsstreichorchester Grußformel "Sieg Heil und Heil Hitler!"

Staatsstreichorchester Grußformel „Sieg Heil und Heil Hitler!“

In etlichen Mails breiten die „Musiker des Staatsstreichorchesters“ ihre Gewaltphantasien aus, die – begleitet von Hetze gegen den „jüdischen Abschaum“, „Ökoschlampen“, „Fridays for Future“ und im Besonderen Greta Thunberg, die mit dem Tod bedroht wird – immer mit der Forderung von gewaltigen Geldsummen verbunden sind, andernfalls, so wie bei „der glorreichen Heldentat von Christchurch“, „Menschen sterben“ würden:

Unser Netzwerk ……..kann …. zur Monetarisierung von Morden und anderen Hobbys benutzt werden, unserer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt und wir werden alles ausprobieren, was uns unserem Ziel und den geforderten Summen näher bringen wird, dass wir dabei Tote billigend in Kauf nehmen, darüber warnen wir euch und die Regierung ununterbrochen, stoßen aber immer wieder auf taube Ohren.

Morddrohung gegen Greta Thunberg, Feindbild aller Rechtsextremen

Morddrohung gegen Greta Thunberg, Feindbild aller Rechtsextremen

Beendet werden diese Mails mit der Grußformel „Sieg Heil und Heil Hitler“. In den Mails wird auf die Verhaftung des „Apfelfest-Bombers“ Bezug genommen, der am 4. April unter dem Verdacht festgenommen wurde, an den Drohschreiben beteiligt gewesen zu sein. „Exif-Recherche“ stellt in einem Beitrag nicht nur die braune Biographie des Verdächtigen vor, sondern auch ein interessantes Posting von ihm, in dem er sich – anlässlich eines „Bild“-Berichts über die Geldspende des Christchurch-Attentäters an Martin Sellner – über die Vernetzung innerhalb der rechtsextremen Szene ausbreitet:

Ich hoffe die Vernetzung reicht noch weiter, von Neuseeland bis Österreich, sind ja schon ein gutes Stück, In der USA gibt es ja auch noch ein paar nette Organisationen, wie die Aryan Nation, Imperial Klans of America. Russland und Polen, Tschechien haben auch sehr militante Gruppen, die alle dem in Deutschland verbotenen B&H Netzwerk angehören ich schreibe das Netzwerk extra nicht aus, die es kennen wissen was ich meine, ja sogar in Serbien…………Und von allem mal abgesehen, nur weil der Attentäter gespendet hat heißt es garnichts.Man bekommt eine Spende, und ob man unbedingt weiß, was dieser Spender in Zukunft machen wird, ist eigentlich mehr als fraglich, und wenn man es wissen tut. Dann ist das Netzwerk ziemlich nah dran sich international zu etablieren.Und gegenseitig zu helfen.

Facebookeintrag André Maaß (Screenshot Exif-Recherche)

Facebook-Eintrag André Maaß (Screenshot Exif-Recherche)

Mit der Festnahme von André Maaß war aber die Serie von Drohschreiben noch nicht beendet, wobei in den späteren Mails der „André“ den Ermittlungsbehörden faktisch als etwas dümmlicher Tatbeteiligter präsentiert wurde. „Exif-Recherche“, „Belltower“ und „Zeit Online“ berichten von Hunderten Drohmails, die seit Mitte 2018 mit heftigen Gewaltandrohungen gegen PolitikerInnen, Anwälte, JournalistIinnen, Prominente und antifaschistische AktivistInnen in Deutschland verschickt worden sind, teilweise gezeichnet mit „Nationalsozialistische Offensive“, „NSU 2.0“, „Wehrmacht“ oder „Elysium“, wobei „Elysium“, die Kinderpornotauschbörse, nicht zufällig genannt wurde, sondern – siehe Mail von ADWS und kinderpornografische Fotos – der angestrebten „Förderung des Pädoterrorismus“ entspricht.

Staatsstreichorchester: vorerst letztes Schreiben

Staatsstreichorchester: vorerst letztes Schreiben

Die nach der Festnahme von André Maaß versandten Mails könnten von Nachahmern oder auch von Mitgliedern eines Netzwerkes verschickt worden sein. Seit dem 17.4. dürften jedenfalls keine neuen Drohschreiben aufgetaucht sein.