Mythos Antifa

Seit Jahren kursieren im Netz Meldungen über „die“ Antifa, wonach diese Demonstrationen gegen Entgelt organisiere. Die satirischen „Dokumente“ werden von so manchen Rechten gerne für bare Münze genommen. Nicht so lustig sind Lügen, wonach „die“ Antifa in den USA als Terrororganisation eingestuft worden sei. Strache hat so etwas auch verbreitet. Der „Faktenfinder“ der ARD-Tageschau hat dazu einen gut dokumentierten Beitrag verfasst.

Fast jeder gestandene Rechtsextremist hat irgendwann einmal eine Meldung über die Antifa, die ihre DemonstrantInnen mit beachtlichem Stundensatz entlohne, über seine Timeline auf Facebook verbreitet. Die Meldung, wonach Antifa-Mitglieder gegen Vorlage eines Mitgliedsausweises (!) in Bussen – in denen Freibier ausgeschenkt würde – zu Demonstrationen gekarrt und mit einem beachtlichen Stundenlohn bezahlt werden, ist zwar für fast alle schon mit freiem Auge als Satire erkennbar, nicht aber für bierernste und schwere Rechtsextremisten und Neonazis.

gefaktes Antifa-Honorar (Achtung: Satire)

gefaktes Antifa-Honorar (Achtung: Satire)

Die wollen das gerne glauben, jedenfalls als vermeintliches Faktum weiterverbreiten. Vielleicht steckt auch Neid dahinter, denn als die AfD in Rheinland-Pfalz im Mai 2018 dabei ertappt wurde, dass sie tatsächlich 50 Euro für die Teilnahme an einer Demo ausgelobt hat, war das doch ein vergleichsweise mickriges Entgelt.

Antifa-Honorar Staseve (Fake!)

Antifa-Honorar Staseve (Fake!)

Eine ebenfalls satirische Meldung von „Antifa e.V.“ auf Twitter während der Bundespräsidentschaftswahlen 2016, wonach „Wahlkartenauszählende“ „richtig Kasse machen“ und bis zu 2.000 Euro lukrieren könnten, hat damals nicht nur auf der blauen Facebook-Seite „Wir unterstützen Norbert Hofer“ für heftigen Unmut gesorgt, sondern verbreitete sich als Tatsache quer durch das Netz. Rechte verstehen keinen Spaß, das ist tatsächlich ein Faktum!

Antifa zu Wahlkarten (Achtung: Satire!)

Antifa zu Wahlkarten (Achtung: Satire!)

FPÖ-Fans glauben Satire zu Wahlkarten

FPÖ-Fans glauben Satire zu Wahlkarten

Etwas anders schaut es aus, wenn Rechte absichtlich Lügen verbreiten. Das ist der Fall, wenn unter Berufung auf eine Analyse des Office for Homeland Security New Jersey behauptet wird, dass die USA „die“ Antifa als Terrororganisation eingestuft hätten. Strache, damals noch nicht Vizekanzler, verbreitete diese Falschmeldung im Juli 2017 auf seinem persönlichen Facebook-Konto „Heinz-Christian Strache“ gleich dreimal hintereinander und scheute dabei auch nicht davor zurück, sich auf die Verschwörerseite „epochtimes“ und den „Wochenblick “ zu berufen. Auf der Webseite der Homeland Security New Jersey ist aber weder von einer Terrorganisation „Antifa“ die Rede noch von einem Verbot.

Straches Fakemeldung Nummer 3 vom "Wochenblick" über (nicht vorhandene) Einstufung der Antifa als Terrororganisation

Straches Fakemeldung Nummer 3 vom „Wochenblick“ über (nicht vorhandene) Einstufung der Antifa als Terrororganisation

Straches Fakemeldung von "epochtimes" über (nicht vorhandene) Einstufung der Antifa als Terrororganisation (2017)

Straches Fakemeldung von „epochtimes“ über (nicht vorhandene) Einstufung der Antifa als Terrororganisation (2017)

Als 2018 Straches Sprecher Martin Glier die Lüge von der Terrororganisation Antifa und ihrem angeblichen Verbot in den USA neuerlich aufgriff, beschäftigte sich FPÖ-Fails mit der „entlarvenden Hetze von Straches Sprecher Martin Glier“ und ihrer Verbreitung über den „Wochenblick“. Dass Gliers Chef Strache ein halbes Jahr zuvor gleich mehrmals die Lüge verbreitet hat und dabei auch gleich die Frage nach Konsequenzen für Parteien aufwarf, die die Antifa unterstützen, blieb dabei leider unerwähnt.

Straches Fakemeldung über (nicht vorhandene) Einstufung der Antifa als Terrororganisation

Straches Fakemeldung über (nicht vorhandene) Einstufung der Antifa als Terrororganisation

Office for Homeland Security New Jersey: Eintrag zu Antifa

Office for Homeland Security New Jersey: Eintrag zu Antifa

Ein Poster auf Straches Facebook-Konto dachte schon damals mit und forderte eine „künftige Regierung“ zu einer härteren Gangart gegen die Antifa auf: Stefan Magnet, der vor nicht allzu langer Zeit noch ein führender Kader des neonazistischen Bundes freier Jugend war. Brav!

Stefan Magnet auf Straches FB-Account für härtere Gangart

Stefan Magnet auf Straches FB-Account für härtere Gangart

Fakt ist, „die“ Antifa gibt es nicht – sondern zahlreiche Organisationen, Gruppen und Parteien unterschiedlicher Orientierung, die sich als „antifaschistisch“ verstehen.

Lesenswert und ausführlich zum „Mythos Antifa“: https://faktenfinder.tagesschau.de/ausland/fakes-antifa-101.html