Gratiskuren für muslimische Paare?

Die Lüge hat schon einen langen Bart. Seit Jahren kursiert über diverse Kanäle (Mail, soziale Netzwerke), dass österreichische Krankenkassen den Ehemännern von muslimischen Frauen auf Kur automatisch und gratis ebenfalls ein Kuraufenthalt bezahlt würde. Wir haben das 2015 widerlegt, mimikama schrieb 2017 und zitierte dazu die oö. Gebietskrankenkasse, die scharf dementierte. Jetzt wird die Hetzlüge wieder durch Facebook getrieben. Warum?

In der Regel werden Hetzlügen wie jene über die automatischen und kostenlosen Kuraufenthalte für muslimische Ehemänner vor Wahlen in Umlauf gebracht oder – so wie demnächst wieder das vermeintliche Nikolaus-Verbot in Wiener Kindergärten – zu bestimmten wiederkehrenden Terminanlässen. Es gibt bzw. gab aber in Österreich aktuell keine Wahlen. Auch nicht in absehbarer Zeit.

Allerdings in Deutschland. Am 28.10.18 fand die Landtagswahl in Hessen statt, bei der auch die rechtsextreme AfD antrat – und wie der Zufall so spielt, wurde die abgestandene Lüge am 21.10.18 wieder über Facebook eingespielt – durch Karin E., die in der schwäbischen Stadt Königsbrunn zuhause ist und vermutlich von der österreichischen Sozialversicherung so viel Kenntnis hat wie von der Dunklen Materie. Ihrem Screenshot mit der Kurlüge, der noch mit der Frage beginnt, „Nicht zu glauben, oder ?“, fügt sie zur Sicherheit den bekräftigenden Satz hinzu: „Ja Leute, so sieht’s aus….“

Karin E.: "Ja Leute. so sieht's aus...."

Karin E.: „Ja Leute, so sieht’s aus….“

Bei Karin E. halten sich die Reaktionen auf den von ihr irgendwo geklauten Screenshot noch in Grenzen, aber die Stichworte „Muslime“, „gratis“, „Kur“, „Sittenbild“ funktionieren wunderbar und lösen reflexhafte Reaktionen aus. Das Posting aus Königsbrunn wurde über 100mal geteilt, landete in AfD-Gruppen, wurde sogar in Norwegen gesichtet, sinnigerweise auch in der verschwörungstheoretischen und antisemitischen Gruppe „Glaub nicht alles !“, die „gemeinsam gegen die Neue Weltordnung“ ankämpfen will und nun im Zwischenstopp bei den österreichischen Krankenkassen gelandet ist.

Antisemitische Gruppe "Glaub nicht alles!"

Antisemitische Gruppe „Glaub nicht alles!“

Vereinzelt gab es auch Nachfragen zu der Lüge. Schon bei der bekennenden AfD-lerin Karin E. forderte jemand, „bitte detaillierter!“, erhielt aber keine Antwort. Wie denn auch? Karin E. könnte eher Details über die Dunkle Materie liefern als Einzelheiten über die automatischen Gratiskuraufenthalte für muslimische Ehepaare. Stattdessen liefert sie ihre Befürchtung ab, dass „es bei uns nicht anders ist….!“. Ja, sicher sogar, denn auch in Deutschland gibt es keine automatischen Gratiskuraufenthalte für muslimische Paare.

Die meisten PosterInnen sehen sich allerdings in ihren dunklen Ahnungen bestätigt. Einigen wurden schon Kuraufenthalte abgelehnt, und jetzt glauben sie zu wissen, warum. Für andere reicht schon der Hinweis auf „Muslime“ aus, um sich jedes Vorurteil bestätigen zu lassen. Als sich dennoch in einer AfD-Gruppe ein trotziger Agnostiker zu der Feststellung versteigt, dass er erst eine Bestätigung aus Österreich sehen wolle, bevor er die Kur-Lüge glaube, antwortet ihm einer, der das Posting geteilt hat: „Keine Sorge, es ist überall so, man muss es nur erkennen!

Josef G.: "man muss es nur erkennen!"

Josef G.: „man muss es nur erkennen!“

Gegen diesen Erkenntnisblitz, der jede hohle Birne zum Leuchten bringt, bleibt natürlich jedes Argument wirkungs- und kraftlos.

Trotzdem hier noch einmal die Fakten: Stopptdierechten und Mimikama

Im Antrag wird nicht nach der Religionszugehörigkeit gefragt

Im Antrag wird nicht nach der Religionszugehörigkeit gefragt

P.S.: Dass so etwas dann aus Deutschland wieder nach Österreich zurückschwappt und nochmals auch hierzulande Fahrt aufnimmt, ist fast selbstverständlich. FPÖ Fails hat einen FPÖ-Gemeinderat dabei „ertappt“. Der hat es danach wenigstens wieder gelöscht.