Hess-Demo in Berlin mit Ösi-Nazis

Der Berlin­er Blog „Recht­saußen“ hat einen sehr infor­ma­tiv­en Beitrag über die Nazi-Demo zum Gedenken an den Hitler-Stel­lvertreter Rudolf Heß am 19 August 2017 in Berlin veröf­fentlicht. Der überzeugte Nazi Heß hat­te sich am 17. August 1987 nach 46 Jahren Gefan­gen­schaft in sein­er Zelle erhängt. Neon­azis machen daraus sei­ther nicht nur aller­lei Ver­schwörungs­geschicht­en, son­dern auch immer wieder Aufmärsche. Zum 30.Jahrestag dies­mal in Berlin und mit öster­re­ichis­ch­er Beteiligung.

Nach den Zäh­lun­gen von „Recht­saußen“ bzw. „apabiz“ ver­sucht­en rund 1200 Neon­azis durch Berlin zu marschieren, kon­nten allerd­ings nur wenige Hun­dert Meter zurück­le­gen, weil sie durch Gegen­proteste und Block­aden daran gehin­dert wurden.

Zu der Heß-Demo der Neon­azis war in der Szene bre­it mobil­isiert wor­den. „Recht­saußen“:

„Gekom­men waren dann auch Neon­azis aus dem gesamten Bun­des­ge­bi­et sowie aus dem europäis­chen Aus­land (u.a. Großbri­tan­nien, Skan­di­navien, Frankre­ich, Ungarn). Mit­glieder neon­azis­tis­ch­er Parteien von NPD, Die Rechte und Der III. Weg demon­stri­erten eben­so wie – teils nach län­ger­er Absti­nenz – zahlre­iche Aktivis­ten aus dem gewalt- und ter­ro­raf­finen Kam­er­ad­schaftsm­i­lieu. Aus Berlin waren das beispiel­sweise der ehe­ma­lige Landser-Sänger Michael Regen­er, Sebas­t­ian D. aus dem Umfeld der neon­azis­tis­chen Rock­er-Gruppe „Die Van­dalen“. Am Auf­marsch in Falkensee beteiligten sich u.a. Thomas Wulff, Thorsten Heise aus Thürin­gen, Man­fred Börm und Dieter Riefling aus Nieder­sach­sen sowie Dort­munder Neon­azis um Sven Sko­da und Siegfried Bor­chardt. Der Frauenan­teil betrug in Span­dau wie in Falkensee höch­stens 10 Prozent. In Span­dau marschierten neben jun­gen Neon­azistin­nen wie Maria Fank auch ältere Aktivistin­nen wie Doris Zutt und Edda Schmidt mit“.

Da müssen wir ergänzen: erstens ist die zulet­zt genan­nte Edda Schmidt (*1948 ), geborene Biber, ein brauner Öster­re­ich-Export. Die stramme NPD-Poli­tik­erin, lange Zeit eine der wichtig­sten Frauen­fig­uren in der Neon­azi-Szene, lebt allerd­ings schon seit den 60er Jahren in der BRD und wurde 2015 als Zeu­g­in im Münch­n­er NSU-Prozess einvernommen.

Vor ein paar Jahren ver­sucht­en die öster­re­ichis­chen Nazis um alpen-donau.info noch mit Bet­t­lak­en auf sich aufmerk­sam zu machen.

Mit so viel brauner Promi­nenz kann die Del­e­ga­tion aus Vorarl­berg, die eben­falls zur Heß-Demo angereist ist, nicht glänzen. Wie die „Antifa Recherche Wien“ mit wachem und schar­fem Auge fest­stellte, befand sich auch eine Abor­d­nung der Vorarl­berg­er „Blood § Hon­our“- Truppe in Berlin, die auf der Demo gemein­sam mit den Kam­er­aden von „B & H“ Zürich gesichtet wurde. Wie „Blick nach Rechts“ berichtete und die „Antifa Recherche Wien“ fotografisch fes­thielt, trug ein­er aus der Truppe ein passende Nazi-T-Shirt „Wir für Österreich“.