Seeboden (Kärnten): „Sieg Heil“ und Hitlergruß

„Sturz­be­trunk­en“ soll jen­er 21-Jährige gewe­sen sein, der am Son­ntag abends zunächst mehrere Per­so­n­en aus der Umge­bung mit dem Umbrin­gen bedro­ht hat. Dann hat er sich sein T‑Shirt vom Leib geris­sen, die Hand zum Hit­ler­gruß erhoben und „Sieg Heil“ gebrüllt – ange­blich, weil er damit den Anwe­senden, vor denen er sich gefürchtet habe, einen Schreck­en ein­ja­gen wollte. Näch­ster Akt: Fes­t­nahme und Anzeige wegen gefährlich­er Dro­hung und nach dem Verbotsgesetz.

Wegen Tat­bege­hungs­ge­fahr wurde er auf Anord­nung der Staat­san­waltschaft in die Jus­ti­zanstalt Kla­gen­furt ein­geliefert, heißt es in der Pressemit­teilung der Polizei vom 4.9.2017.