(Linz) Buchpräsentation und Diskussion „Putins rechte Freunde”

Wo: OÖ Lan­des­bib­lio­thek, Schiller­platz 2, Linz
Wann: Do, 20. April 2017, 19:00 Uhr

Podi­ums­diskus­sion mit:
​​​— Michel Rei­mon, Co-Autor und Europaab­ge­ord­neter der Grünen
​— Dr. Bern­hard Wei­dinger, Recht­sex­trem­is­mu­s­ex­perte DÖW, Wien

Link zur Ver­anstal­tung hier (Grüne Linz) oder hier (Stadt Linz) oder hier (Face­book).

​​​„Putins rechte Fre­unde. Wie Europas Pop­ulis­ten ihre Natio­nen verkaufen”
​von Michel Rei­mon und Eva Zele­chows­ki. Fal­ter Ver­lag, Wien Feb­ru­ar 2017

Rus­s­lands Präsi­dent Wladimir Putin set­zt auf Europas recht­spop­ulis­tis­che Parteien. Er fördert, finanziert und ver­net­zt sie untere­inan­der. Sein Ziel ist, geopoli­tisch an Ein­fluss zu gewin­nen und eine schwächel­nde Europäis­che Union in die Bedeu­tungslosigkeit zu treiben.
Europas rechte Parteien set­zen auf die Allianz mit Putin. Ihr Ziel ist, die EU zu zer­schla­gen und ein Europa mit sich abkapsel­nden Nation­al­staat­en zu errichten.
2017 kön­nte ein entschei­den­des Jahr für diese Strate­gie sein: Der AfD in Deutsch­land und dem Front Nation­al in Frankre­ich wer­den bei den anste­hen­den Wahlen mas­sive Zugewinne vorhergesagt.
Noch weit­er kön­nte der Recht­sruck in Öster­re­ich gehen. Sollte die recht­sex­treme FPÖ bei den näch­sten Wahlen den ersten Platz errin­gen, kön­nte sie das Land auf einen nation­alkon­ser­v­a­tiv­en, europafeindlichen Kurs drehen, ganz wie es die autoritären Parteien bere­its in Polen und Ungarn gemacht haben.

Der Europa-Abge­ord­nete Michel Rei­mon und die Jour­nal­istin Eva Zele­chows­ki fachen mit „Putins rechte Fre­unde“ die poli­tis­che Debat­te zum The­ma an.

Michel Rei­mon
​i​st seit 2014 Europaab­ge­ord­neter der Grü­nen Öster­re­ich. Davor war er Abge­ord­neter im bur­gen­ländis­chen Land­tag, Kom­mu­nika­tions­ber­ater, Jour­nal­ist, Aktivist und Autor zahlre­ich­er Bücher.

Dr. ​Bern­hard Weidinger
​ist Recht­sex­trem­is­mu­s­ex­perte im Doku­men­ta­tion­sarchiv des öster­re­ichen Wider­standes (DÖW). Forschungss­chw­er­punk­te: Recht­sex­trem­is­mus und Neon­azis­mus im inter­na­tionalen Ver­gle­ich, Stu­den­ten­verbindun­gen, Männlichkeit­en, Völkisch­er Nation­al­is­mus, Poli­tis­che Ideengeschichte ab dem 19. Jahrhundert

Link zur Ver­anstal­tung hier (Grüne Linz) oder hier (Stadt Linz) oder hier (Face­book).