(Wien) Das politische Wesen der FPÖ — zwischen Rechtspopulismus, radikalen Elementen, ArbeitnehmerInnenfeindlichkeit und völkischer Propaganda

Das poli­tis­che Wesen der FPÖ — zwis­chen Recht­spop­ulis­mus, radikalen Ele­menten, Arbeit­nehmerIn­nen­feindlichkeit und völkisch­er Propaganda

Als „recht­spop­ulis­tis­che Partei mit radikalen Ele­menten“ charak­ter­isierte der Bericht des soge­nan­nten EU-Weisen­rats im Jahr 2000 die FPÖ. Sei­ther ist viel passiert: Jörg Haider ist als FPÖ gegan­gen, und gekom­men ist Heinz Chris­t­ian Stra­che. Mit ihm haben die auch unter Haider stark in der FPÖ vertrete­nen deutschna­tionalen, recht­sex­trem­istis­chen schla­gen­den Burschen­schaften fast jede zen­trale Posi­tion in der Partei über­nom­men. Die Partei leis­tet sich in den let­zten zehn Jahren, mehr als je zuvor, ein Dop­pe­lim­age: Ein­er­seits geprägt von der Selb­stet­tiket­tierung „soziale Heimat­partei“ oder „Partei des kleinen Mannes“, ander­er­seits mit der Diskus­sion etwa über eine Senkung der Aus­gle­ich­szu­lage für Pen­sion­istIn­nen, der Ein­schränkung bes­timmter Sozialleis­tun­gen auf Men­schen, deren Fam­i­lien bere­its während des zweit­en Weltkriegs in Öster­re­ich lebten oder der Ein­schränkung des ArbeitnehmerInnenschutzes.

Das Hin und Her zwis­chen markigem „Auf den Tisch hauen“ und stillen Abbaus sozialer Rechte wie Arbeit­nehmerIn­nen­recht­en beschreibt die Bre­ite des pro­pa­gan­dis­tis­chen FPÖ-Reper­toires, hil­ft aber noch nicht bei der Antwort zur Frage nach dem „Wesen der FPÖ“: Was will diese Partei und ihre Funktionär(Inn)e(n) eigentlich? In die Zeitung kom­men? In die Regierung kom­men? Das Land gestal­ten? Den Umbau zum völkischen System?

Ori­en­tierungstipps am Weg zur Suche nach Antworten auf diese Frage gibt
Karl Öllinger, Abge­ord­neter zum Nationalrat

Wo: Tapete Bar / Zen­ta­gasse 14, 1050 Wien
Wann: Mittwoch, 28.Sept. 2016, 19:00

Mehr Infos & FB-Event: https://www.facebook.com/events/1587444598228469/
es freuen sich auf euer Kom­men die Die Grü­nen Margareten.