Faktencheck: Hofer und die meisten Stimmen

Am Don­ner­stag, 15.9.2016, hat­te Nor­bert Ger­wald Hofer, der Präsi­dentschaft­skan­di­dat der FPÖ, in der Sendung Klar­text spezial der Radio­sta­tion Ö1 einen län­geren Auftritt im Inter­view mit Klaus Web­hofer. Dabei hat Hofer seine Wahl zum Drit­ten Präsi­den­ten des Nation­al­rates am 29. Okto­ber 2013 ange­sprochen. Damals habe er von den drei Präsi­den­ten die meis­ten Stim­men erhal­ten, behauptete Hofer. Stimmt das?

In der Sendung Klar­text spezial wollte sich der FPÖ-Mann Nor­bert Ger­wald Hofer als der tolle Brück­en­bauer und Gesprächspart­ner für alle anderen im Par­la­ment vertrete­nen Parteien darstellen. Bei der Wahl des Nation­al­rat­sprä­sid­i­ums am 29. Okto­ber 2013 habe er, so Hofer in sein­er Rück­erin­nerung, von den drei zu wäh­len­den Präsi­dentIn­nen sog­ar die meis­ten Stim­men bekommen.

In den eige­nen Worten Hofers: „noch bevor ich Präsi­dentschaft­skan­di­dat gewor­den bin, haben die Vertreter der anderen Parteien im Par­la­ment gesagt, ja, mit dem kann man toll ver­han­deln, mit dem kann man reden. Ich habe, glaube ich, sog­ar von den drei Präsi­den­ten die meis­ten Stim­men bekom­men bei der Wahl im Plenum.” (Ö1, Klar­text spezial, 15.9.2016)

Stimmt das? Nein, im Gegen­teil! Bei der Wahl des Prä­sid­i­ums des Nation­al­rates am 29.10.2013 erhielt

  • Bar­bara Pram­mer – SPÖ (Erste Präsi­dentin) von 176 gülti­gen Stim­men 147
  • Karl­heinz Kopf – ÖVP (Zweit­er Präsi­dent) von 172 gülti­gen Stim­men 141
  • Nor­bert G.Hofer –FPÖ (Drit­ter Präsi­dent) von 147 (!) gülti­gen Stim­men 118

Der Fak­tencheck ist ein­deutig: Die Behaup­tung von Nor­bert Hofer, die „meis­ten Stim­men“ erhal­ten zu haben, ist falsch. Das Gegen­teil ist wahr: Nor­bert Hofer hat von den drei zu wäh­len­den Präsi­dentIn­nen weitaus die wenig­sten Stim­men erhalten!

Wer’s noch immer nicht glaubt, dass Hofer nicht die Wahrheit gesagt hat, kann es hier überprüfen.


Auss­chnitt aus dem par­la­men­tarischen Wahlprotokoll