Identitäre Gewaltattacke in Graz

Am Sonntag,17.1. ist es in Graz nach Beendigung der Demonstration der rechtsextremen Identitären bzw. der Gegenkundgebung zu einem gewaltsamen Angriff von mehreren Identitären auf AntifaschistInnen gekommen, bei dem mehrere Personen verletzt wurden. Die Polizei hat mittlerweile zwei tatverdächtige Rechtsextreme ausgeforscht, berichtet der“ Standard“. Die Attacke war ganz offensichtlich geplant und vorbereitet.

In einer Stellungnahme der „Offensive gegen Rechts“ heißt es, dass die rechtsextremen Angreifer Totschläger und Gürtelschnallen benutzten und mit Quarzhandschuhen und Zahnschutz ausgestattet waren.


Fabian R. mit Totschläger

„Sie schrien ‚Génération identitaire‘ und gingen mit ausziehbaren Schlagstöcken auf uns los.“ berichtet eine von den vom Angriff betroffenen Antifaschist*innen im Standard. Beim Angriff wurden zwei Frauen verletzt, sie konnten drei Angreifer zweifelsfrei identifizieren. Es handelt sich dabei um Aktivisten bzw. sogar Funktionäre der „Identitären Bewegung“.“ (Offensive gegen rechts)

Zu den Gewaltattacken der Identitären gibt es auch Fotomaterial, das Angreifer wie Fabian und Dominic, der schon in Wien bei einer ähnlichen Attacke am Praterstern im Juni 2015 beteiligt war, in Aktion zeigt.


Dominic H.

Ermittelt wird wegen schwerer Körperverletzung (§ 84 StGB), da die Tat vermutlich geplant („in verabredeter Verbindung“) war.

Einen Bericht zur Neonazi-Gewalt nach der Identitären-Demo gibt es auch auf der Website des DÖW.