Strache: Quod licet Jovi, non licet bovi?

Zum Auss­chluss von Susanne Win­ter aus der FPÖ wegen ihrer anti­semi­tis­chen Äußerun­gen hat sich Parteiob­mann Stra­che bis jet­zt noch nicht geäußert – auf sein­er Face­book-Seite hat er nur einen Link zur „Kleinen Zeitung“ geset­zt, die über den Auss­chluss berichtet. Dabei hätte Stra­che einiges zu erk­lären: warum er die Win­ter auss­chließt und auf sein­er eige­nen Face­book- Seite die anti­semi­tis­chen, recht­sex­tremen und ver­schwörungs­the­o­retis­chen Post­ings zu Soros ste­hen lässt.


Stra­che und Orban
-

Susanne Win­ter stellte ihr Orban-Soros-Post­ing am 30. Okto­ber um 20.06h auf ihre Face­book-Seite. Am Vor­mit­tag des näch­sten Tages son­derte dann der Hans Jörg Oehlmann seinen anti­semi­tis­chen Mist ab, worüber Frau Win­ter sehr erfreut war. Erst am späten Abend des 31.10., um 22.39h, zog Stra­che nach und veröf­fentlichte auf sein­er Face­book-Seite auch eine Orban-Soros-Meldung.

Nehmen wir ein­mal an, dass Stra­che noch nichts wusste von den Shit­storms, die zu diesem Zeit­punkt über Win­ter schon hinwegfegten. 

Nehmen wir auch an, dass Stra­che keine Ahnung hat­te, dass zu diesem Zeit­punkt die Abge­ord­neten Walser (31.10., 19.04h) und Schreud­er ( 31.10., 19.09h) bere­its öffentlich den Rück­tritt von Win­ter forderten und in der APA-Mel­dung von 21.47h aus­drück­lich erwäh­nt wurde, dass sich Empörung und Rück­tritts­forderun­gen auf die anti­semi­tis­chen Beiträge bezo­gen, die unter einem Link zur Orban-Schelte für George Soros erschienen waren.

Nehmen wir weit­ers an, dass Stra­che keine Ahnung hat­te, dass natür­lich schon die Kri­tik des ungarischen Min­is­ter­präsi­den­ten Vik­tor Orban am Mil­liardär George Soros anti­semi­tis­che Untertöne mit­spie­len ließ. Der „Stan­dard“ schrieb dazu: “Orbán achtet darauf, keine offen anti­semi­tis­chen Floskeln von sich zu geben – doch in dem, was er sagt, schwingt für sein Pub­likum stets das „eigentlich Gemeinte” mit: am Ende sind die Juden schuld“. Der Pester Lloyd, eine lib­erale deutschsprachige Budapester Zeitung, stellt die Mel­dung Orbans in ihrem Kon­text dar: „Orbán bedi­ent damit — kaum noch verk­lausuliert — die von Neon­azis lancierte und von zahllosen „Besorgten” über­nommene The­o­rie, wonach das „Finanzju­den­tum” die Weltherrschaft errin­gen bzw. sich­er­stellen will, in dem es die Völk­er durch Umvolkung ihrer Iden­titäten beraubt, um sie so bess­er knecht­en zu kön­nen“.

Seit Monat­en wird über alle möglichen recht­sex­tremen und Ver­schwör­er­seit­en im Netz getrom­melt, dass die Flüchtlings­be­we­gun­gen von den eigentlichen Welt­be­herrsch­ern, dem inter­na­tionalen ‚Finanzju­den­tum‘, allen voran George Soros, in die Welt geset­zt, ges­teuert und auch finanziert wür­den – aber einzig und allein HC Stra­che, der son­st für alle möglichen recht­sex­tremen Ver­schwörun­gen sehr empfänglich scheint, hat davon nichts gehört oder gelesen?


Ver­schwörungs­the­o­rien
-

Aber selb­st wenn das alles so sein sollte und der Stra­che nichts, aber auch schon gar nichts von dem mitkriegt, was in sein­er Umge­bung so abläuft, wer von seinen Abge­ord­neten sich ger­ade anti­semi­tisch betätigt und vor dem Auss­chluss ste­ht , welche anti­semi­tis­chen Anwürfe gegen Soros ger­ade aktuell sind — warum lässt er den anti­semi­tis­chen Aus­fällen auf sein­er Face­book-Seite freien Lauf, kom­men­tiert sie nicht, ver­warnt nicht, löscht sie nicht?



Ver­schwörungs­the­o­rien
-

Ein User meint es gut mit Strache und appelliert an ihn:

„Herr Stra­che, sie kön­nen nicht Frau Win­ter aus der FPÖ auschliessen wg. Anti-Semi­tismus und gle­ichzeit­ig dieses anti-semi­tis­che Post­ing auf ihrer face­book-Chronik belassen“.

Eine direk­te Antwort auf dieses Post­ing vom 2.11. erhält Robert F. S. bis inkl. 4. 11. nicht, eine indi­rek­te schon: die anti­semi­tis­chen Post­ings bleiben online.

Moni­ka S.: “….. Putin macht sein Bestmöglichstes,und diese ganzen Kriegstreiber die uns ihre NWO aufzwin­gen wollen,können nur die Völk­er der Erde richten.Schliesslich weiss ja schon der halbe Globus,das sie eine kom­plette Ver­sklavung aus allen Kon­ti­nen­ten machen wollen!!“

Chris Thule: “ Wollen ist gut gesagt.… Das geht schon über 200 jahre so“

Bernd F.: “Ver­räter aus eige­nen (ungarischen) Reihen..“

Andor K: „Soros ist kein Ungar! Er ist israelit!“

San­dor A.: „Er ist ein arschlock .….!!!“

Bernd F.: „George Soros (gebür­tig Györ­gy Schwartz, * 12. August 1930 in Budapest) ist ein US-amerikanis­ch­er Investor ungarisch­er Herkun­ft und Betreuer viel­er Fonds, unter anderem des Quan­tum Funds. Bekan­nt wurde er, als er im Sep­tem­ber 1992 auf die Abw­er­tung des britis­chen Pfunds wet­tete, am Ende damit rund eine Mil­liarde US-Dol­lar ver­di­ente und den Mythos der britis­chen Zen­tral­bank zerstörte“

Horst S.: “soros ist der antreiber dieses irrsinns, und er ver­di­ent ganz gut an dieser inva­sion , so wie alle die diesen irrsinn so vehe­ment unter­stützen »> https://www.youtube.com/watch?v .….……”

Horst S.: „wenn deutsch­land als boll­wek europas fällt dann fällt auch europa ins­ge­samt in die hände der zion­sten. deshalb ist merkl in der rat­ten­fänger­po­si­tion so sehr unter­stützt durch die kor­rupten medi­en , es bet­rifft sozusagen ganz europa , was diese ohn­macht und in die länge schiebende quatsch-poli­tik des fay­man-vasallen erk­lärt , er ist dazu verpflichtet durch einen bilderberger-eid“

ValeZ.L.: „Soros ist doch in Ungarn geboren. Und warum has­st er Europa so sehr? Ich kann es nicht verstehen“

Hein­rich K.: „Vielle­icht hat er ja noch den israelis­chen Paß!“

Karin B.: „Györ­gy Schwartz…gebürtig in Budapest…jüdischer Herkunft“




Het­ze gegen Soros
-

Ach ja, fast hät­ten wir’s vergessen, es gibt nicht nur anti­semi­tis­che Post­ings unter Stra­ches Link zu Orban und Soros, son­dern auch Links zu anti­semi­tis­chen und Ver­schwör­er­seit­en. Sog­ar ein Link zur Neon­azi-Band „Kraftschlag“ bzw. ihrem Song „Mein Name ist Deutsch­land“ mit einem Foto des Nazi-Mär­tyr­ers Albert Leo Schlageter find­et sich darunter.

„Quod licet Jovi, non licet bovi“ heißt wörtlich über­tra­gen: Was Jupiter (also Gott) erlaubt ist, ist dem Rind­vieh nicht erlaubt. Wikipedia bietet noch einige freiere Über­set­zun­gen an.

derstandard.at — Vielzahl anti­semi­tis­ch­er Post­ings auf Stra­ches Facebook-Seite