Polizist ruft zur Selbstbewaffnung auf

Eigentlich ist der Titel ja eine Untertrei­bung, denn was der Kärnt­ner Polizist Man­fred S. auf Face­book von sich gibt, ist nicht nur ein Aufruf sich zu bewaffnen, son­dern die Waffe auch gegen ‚solche Typen‘ einzuset­zen. Am 6. August veröf­fentlicht die „Kro­ne“ auf ihrer Face­book-Seite einen Bericht über die Über­prü­fung des Erstauf­nah­mezen­trums Traiskirchen durch Amnesty Inter­na­tion­al. Das bringt Poster wie den Polizis­ten zum ver­balen Ausrasten.

Der „Krone“-Bericht über den Besuch der „Amnesty“-Delegation ist neu­tral gehal­ten, aber für die FB-User, die die Seite besuchen, reicht schon die Erwäh­nung der Schlüs­sel­wörter „Asyl, „Flüchtlinge“ in Kom­bi­na­tion mit „Men­schen­recht­en“, um eine Kette an neg­a­tiv­en Assozi­a­tio­nen auszulösen. Ein­er davon ist „Nas­ta­sia Alexan­der A.“, ver­mut­lich ein Fake-Name, der sein Post­ing mit den Sätzen begin­nt: “Ich hab die Schnau­ze voll ! Nie­mand küm­mert sich um uns Öster­re­ich­er !“. Dann erzählt er seine Geschichte von neg­a­tiv­en Erfahrun­gen mit den Asyl­wer­berIn­nen, die er damit schließt, dass er Hil­fe braucht: „Ich brauche bitte Hil­fe falls mir jemand helfen kann ! Ich weiß nicht wo ich mich wen­den kann ! Danke“.

Unter den zahlre­ichen teil­weise sehr hefti­gen Reak­tio­nen und Ratschlä­gen ist auch der von Man­fred S.. „Bewaffne Dich mein Fre­und, Kaliber 45 hil­ft gegen solche Typen!“, lautet sein Ratschlag, der immer­hin sieben Per­so­n­en „gefällt“.

Tris­tan U., dem die Botschaft von S. auch gefall­en hat, fragt nach: “warum nicht 9mm XD“.

Darauf noch ein­mal Man­fred S.: “is eh egal, wichtig is, dass es wirkt!“

Der Aufruf zur Selb­st­be­waffnung und Selb­stjus­tiz bleibt nicht unwider­sprochen. Einzelne User haben das FB-Pro­fil von Man­fred S. angek­lickt und fest­gestellt, dass es sich bei ihm um einen Polizis­ten handelt!

Mundl S.: “und du bist Kiber­er?! Ruf­st hier dazu auf Leute mit ein­er 45. abzuk­nallen? Gehts noch?!“.

Man­fred S. ist Polizist in Kärn­ten. Was er da auf Face­book von sich gegeben hat, ist möglicher­weise strafrechtlich rel­e­vant. Diszi­pli­nar­rechtlich sollte der Aufruf zur Selb­st­be­waffnung und Selb­stjus­tiz jeden­falls Kon­se­quen­zen haben.

oe24.at — Polizist als Hass-Poster