Ein rechtsextremer Fitness-Trainer

Lesezeit: 2 Minuten

Die „NÖN“ berich­tet in ihrer Aus­ga­be für Schwe­chat (14.7.2015) über das Fit­ness-Stu­dio „Nord­kraft“ in Schwa­dorf (NÖ) und über ras­sis­ti­sche Äuße­run­gen, die dort gegen­über einem Besu­cher gefal­len sein sol­len. Der Betrof­fe­ne setz­te sich mit ZARA, der Bera­tungs­stel­le „Zivil­cou­ra­ge und Anti-Ras­sis­mus- Arbeit“, in Ver­bin­dung. Wir haben uns auch etwas umgesehen.

„Es fie­len Wor­te wie Neger und er frag­te mich, ob ich den Ku Klux Klan ken­ne“, zitiert die NÖN den ent­setz­ten Besu­cher des Fit­ness-Stu­di­os, der Äuße­run­gen des Stu­dio-Besit­zers wie­der­gibt. Und wei­ter heißt es in dem Bei­trag der NÖN:

Mei­ne Ex-Frau hat mich vor Arbin­ger und dem Stu­dio gewarnt, aber ich habe es zuerst nicht geglaubt. Es gab immer wie­der ras­sis­ti­sche Kom­men­ta­re, aber ich habe mich auf das Trai­nie­ren kon­zen­triert. In letz­ter Zeit ist es mir aber dann zuviel gewor­den“, hofft der Betrof­fe­ne auf ein Umden­ken beim Besit­zer. Die­ser ant­wor­te­te bei einem Anruf der NÖN sehr rup­pig und woll­te kei­ne Stel­lung­nah­me abgeben.

Dass Arbin­ger kei­ne Stel­lung­nah­me abge­ben will, ver­wun­dert nicht wei­ter. Das erhoff­te Umden­ken käme aller­dings tat­säch­lich einem Wun­der gleich ange­sichts des­sen, was einem da auf Face­book gleich ein­mal ins Auge springt. Der Name des Fit­ness-Stu­di­os „Nord­kraft“ mit einem Thor­s­ham­mer als Sym­bol ist bes­ten­falls ein Indiz, aber da sich auf der Face­book-Sei­te des Stu­di­os sonst nicht wirk­lich was tut, wech­seln wir auf das öffent­lich ein­seh­ba­re Face­book-Pro­fil des Stu­dio-Betrei­bers. Da geht aller­dings die rechts­extre­me Post ab!

Die War­nung vor der Neu­en Welt­ord­nung ist auf der Sei­te so prä­sent wie ande­res Ver­schwö­rungs­ge­mur­mel. Die anti­se­mi­ti­schen „Pro­to­kol­le der Wei­sen von Zion“ wer­den in der Ver­si­on des rechts­extre­men Theo­lo­gen Johan­nes Roth­kranz zitiert. Auch die Nach­richt der rechts­extre­men Face­book-Grup­pe „Schnau­ze voll von der BRD GmbH Pseu­do­staat-Regie­rung“, wonach es nie eine Neo­na­zi-Grup­pe NSU gege­ben habe , wird geteilt.

Der Fit­ness-Mensch über­nimmt aber auch Bot­schaf­ten der deut­schen Neo­na­zi-Grup­pe „Der Drit­te Weg“. Beson­ders ange­tan hat es ihm da offen­sicht­lich der Text, den „Der Drit­te Weg“ zur Som­mer­son­nen­wen­de ver­brei­tet hat. Da heißt es in vol­lem Neonazi-Pathos:

Flam­me, bei dei­ner auf­leuch­ten­den Reinheit
schal­le das Schwur­wort, das nim­mer vergeht:
Kampf sei die Losung, bis wie­der zur Einheit
Deutsch­land aus Ket­ten und Ban­den ersteht …

Dazu noch Fotos von Neo­na­zis vor dem Sonn­wend­feu­er, mit der Paro­le auf einem T‑Shirt: „Natio­nal Revo­lu­tio­när Sozialistisch”

Und dann gibt es noch die grau­en­haf­ten Dia­lo­ge, die auf dem FB-Pro­fil von Arbin­ger stattfinden:

Kevin K.: „Oida du hurn­sohn wenn ich sowas auf der Stra­ße sehe sowas Stich i o herz­stich und hin­le­gen kann er sich und sei hawa­ra a wo is das ???”
Johann A: „des muss in Frank­reich sein”
Chris­ti­an D: „Wenn Affen lachen da Urwald ver­schickt die dümms­ten affen nach Europa“
Manu­el B: „Afri­ka für Affen, Euro­pa für Weiße!“

Ist noch irgend­et­was unklar?