Ein rechtsextremer Fitness-Trainer

Die „NÖN“ berichtet in ihrer Aus­gabe für Schwechat (14.7.2015) über das Fit­ness-Stu­dio „Nord­kraft“ in Schwadorf (NÖ) und über ras­sis­tis­che Äußerun­gen, die dort gegenüber einem Besuch­er gefall­en sein sollen. Der Betrof­fene set­zte sich mit ZARA, der Beratungsstelle „Zivil­courage und Anti-Ras­sis­mus- Arbeit“ in Verbindung. Wir haben uns auch etwas umge­se­hen.

„Es fie­len Worte wie Neger und er fragte mich, ob ich den Ku Klux Klan kenne“, zitiert die NÖN den entset­zten Besuch­er des Fit­ness-Stu­dios, der Äußerun­gen des Stu­dio-Besitzers wiedergibt. Und weit­er heißt es in dem Beitrag der NÖN:

„Meine Ex-Frau hat mich vor Arbin­ger und dem Stu­dio gewarnt, aber ich habe es zuerst nicht geglaubt. Es gab immer wieder ras­sis­tis­che Kom­mentare, aber ich habe mich auf das Trainieren konzen­tri­ert. In let­zter Zeit ist es mir aber dann zuviel gewor­den“, hofft der Betrof­fene auf ein Umdenken beim Besitzer. Dieser antwortete bei einem Anruf der NÖN sehr rup­pig und wollte keine Stel­lung­nahme abgeben“.

Dass Arbin­ger keine Stel­lung­nahme abgeben will, ver­wun­dert nicht weit­er. Das erhoffte Umdenken käme allerd­ings tat­säch­lich einem Wun­der gle­ich angesichts dessen, was einem da auf Face­book gle­ich ein­mal ins Auge springt. Der Name des Fit­ness-Stu­dios „Nord­kraft“ mit einem Thor­sham­mer als Sym­bol ist besten­falls ein Indiz, aber da sich auf der Face­book-Seite des Stu­dios son­st nicht wirk­lich was tut, wech­seln wir auf das öffentlich ein­se­hbare Face­book-Pro­fil des Stu­dio-Betreibers. Da geht allerd­ings die recht­sex­treme Post ab!

Die War­nung vor der Neuen Wel­tord­nung ist auf der Seite so präsent wie anderes Ver­schwörungs­ge­murmel. Die anti­semi­tis­chen „Pro­tokolle der Weisen von Zion“ wer­den in der Ver­sion des recht­sex­tremen The­olo­gen Johannes Rothkranz zitiert. Auch die Nachricht der recht­sex­tremen Face­book-Gruppe „Schnau­ze voll von der BRD GmbH Pseu­dostaat-Regierung“, wonach es nie eine Neon­azi-Gruppe NSU gegeben habe , wird geteilt.

Der Fit­ness-Men­sch übern­immt aber auch Botschaften der deutschen Neon­azi-Gruppe „Der Dritte Weg“. Beson­ders ange­tan hat es ihm da offen­sichtlich der Text, den „Der Dritte Weg“ zur Som­mer­son­nen­wende ver­bre­it­et hat. Da heißt es in vollem Neonazi-Pathos:

„Flamme, bei dein­er aufleuch­t­en­den Reinheit
schalle das Schwur­wort, das nim­mer vergeht:
Kampf sei die Losung, bis wieder zur Einheit
Deutsch­land aus Ket­ten und Ban­den erste­ht….“
.

Dazu noch Fotos von Neon­azis vor dem Son­nwend­feuer, mit der Parole auf einem T‑Shirt: “Nation­al Rev­o­lu­tionär Sozial­is­tisch“.

Und dann gibt es noch die grauen­haften Dialoge, die auf dem FB-Pro­fil von Arbin­ger stattfinden:

Kevin K.: “Oida du hurn­sohn wenn ich sowas auf der Straße sehe sowas Stich i o herzs­tich und hin­le­gen kann er sich und sei hawara a wo is das ???“
Johann A: “des muss in Frankre­ich sein“
Chris­t­ian D: „Wenn Affen lachen da Urwald ver­schickt die dümm­sten affen nach Europa“
Manuel B: „Afri­ka für Affen, Europa für Weiße!“.

Ist noch irgen­det­was unklar?