„Wer glaubt ist FPÖ“

Lesezeit: 3 Minuten

Auf die Ver­öf­fent­li­chung des Bei­trags von „unzen­su­riert“ über den Min­dest­si­che­rungs­be­scheid erhielt Stra­che auf sei­ner Face­book-Sei­te vie­le nega­ti­ve Reak­tio­nen, viel­leicht mehr als sonst. Eini­ge davon geben wir hier wieder:

C. L.: Das ist eine öster­rei­chi­sche Fami­lie ihr blau­en Voll­pfos­ten! Seit 30 Jah­ren leben sie hier, haben die öster­rei­chi­sche Staats­bür­ger­schaft und haben ledig­lich ihren Nach­na­men behal­ten. Den Anspruch, den die­se Fami­lie hat, hat auch jeder and­re Öster­rei­cher in der glei­chen Situation.

T.S.: So, hat­te eine Zeit lang aus Neu­gier die Sei­te des HC abon­niert. Lang­sam mer­ke ich jedoch, wie sehr die­ses pro­vo­kan­te „Zur Info”, die intel­lek­tu­ell anspruchs­lo­sen, „unzen­su­rier­ten Auf­de­cker­ar­ti­kel” und die dar­auf bezug­neh­men­den Kom­men­ta­re, mei­ne Gesund­heit angrei­fen und somit zu einer deut­li­chen Ver­rin­ge­rung mei­ner Lebens­qua­li­tät bei­tra­gen. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kot­zen möch­te. Und an mei­ne öster­rei­chi­schen Freun­de, wel­che sich aus unter­schied­lichs­ten Grün­den — zu Recht oder zu Unrecht — vom Leben benach­tei­ligt füh­len: ich glau­be dar­an, dass Ihr bei Wei­tem intel­li­gen­ter und wür­de­vol­ler als die­ses ver­lo­ge­ne Drecks­spiel seid. Wenn Ihr für einen kur­zen Augen­blick inne­hal­tet, alles erneut ana­ly­siert, wer­det Ihr viel­leicht zu ande­ren Ergeb­nis­sen kom­men. Was kann ein eige­nes Leben bedeu­ten, das an der Min­dest­si­che­rung mei­nes migran­ti­schen Nach­barn gemes­sen wird? Der Mensch ist zu einem Groß­teil noch immer sei­nes eige­nen Glü­ckes Schmied. Es ist ein Spiel: man wirft eines Arti­kel ins Netz, geht mit Freun­den Kavi­ar und Sekt schlür­fen, und beob­ach­tet neben­bei, wie man auf den Rücken mit dem Leben kämp­fen­der Men­schen zu Wohl­stand und Macht gelangt. Also ich bin mir zu gut, um mich für die per­sön­li­chen Zwe­cke des HC miss­brau­chen zu las­sen. Gefällt mir nicht mehr. Hawi­de­re. Ahja: soll Euch Euer Freund HC doch mal von sei­ner Dach­ge­schoss­woh­nung mit­ten am Ste­phans­platz erzäh­len. Soll ich mehr ver­ra­ten? Na siehst. Is a gschis­se­nes Spiel ge? So Leu­te in der Öffent­lich­keit blamieren.

C.J.: Laaa­ang­wei­li­ger und sich immer wie­der­ho­len­der Stim­men­fang!! Die nie­de­ren Instink­te Eurer Fol­lower anzu­spre­chen scheint ja Eure Spe­zia­li­tät zu sein.… Jeman­dem ein­zu­re­den dass er arm und benach­tei­ligt ist… ist ein leicht zu durch­schau­ba­res Spiel. Frei­lich ist es gut zu kri­ti­sie­ren, aber bit­te besinnt Euch Eurer Ver­ant­wor­tung und denkt dar­an auf wes­sen Kos­ten die­ser schä­bi­ger Stim­men­fang geht. Ihr seit mit­ver­ant­wort­lich wenn sich die „Geschich­te” wie­der­holt. Denkt ab und zu daran

W.W.: Is des nicht der sel­be Schwach­sinn mit dem @Mag. Ewald Stad­ler Unmut schü­ren wollte?

D.D.: Ja die armen und die guten öster­rei­cher sicher gibts die aus­län­der die was das sys­tem aus­nut­zen aber sicher nicht mehr als ein­hei­mi­sche und jeder der das zu unrecht macht ist a dreck­sau nur zu info ich bin taxi­len­ker von beruf und da fah­ren mehr ein­hei­mi­sche mit dem taxi als aus­län­der und vor allem jun­ge leu­te und bit­te da sol­len die gewis­se leu­te ihre kom­men­ta­re für sich behal­ten und das gan­ze mehr rea­lis­tisch betrachten

W.R.: Der Bei­trag ist genau so falsch und ver­lo­gen wie H.C

B.R.: De lügn sobald sies Inter­net auf­dr­ahn die fpler

W.S.: Ja, wer glaubt ist FPÖ