Blaue Mandatarin ist Administratorin einer Hass-Gruppe

Über die Tiroler Landtagsabgeordnete von der FPÖ, Hildegard Schwaiger, mussten wir hier schon mehrfach berichten. Jetzt ist die glühende Königshofer- und Pegida-Anhängerin „Heimat ohne Hass“ (HoH) in der Facebook-Gruppe „Asylflut stoppen auch in Tirol“ aufgefallen, als Administratorin einer Gruppe, die sich dadurch auszeichnet, dass sie Hetze auf primitivstem Niveau betreibt.


Ein Beispiel der rassistischen Hetze, Quelle HoH

HoH hat in einem Beitrag einige dieser widerlichen hetzerischen Postings veröffentlicht. Schwaiger ist in der geschlossenen FB-Gruppe die einzige Administratorin, also dafür verantwortlich , dass Hetzpostings gelöscht werden. Wurden welche gelöscht? Kaum vorstellbar. Schwaiger hetzte jedenfalls an vorderster Front mit. Den Flüchtlingen, die für sie „Sozialschmarotzer“ sind, würde sie „als Verköstigung Brennsuppe, Haferbrei, Zwieback und Wasser anbieten. Da hätten wir sicher ein paar weniger von diesen Typen hier“.


Ein Beispiel der rassistischen Hetze, Quelle HoH

Die Aktivitäten und Aussagen von Schwaiger haben auch zu einem Bericht der „Tiroler Tageszeitung“ geführt. Demnach will sich die Tiroler FPÖ-Spitze nicht öffentlich zu Schwaiger äußern, hat ihr aber aufgetragen, sich von „jeglicher Form der Xenophobie“ zu distanzieren.