Ein Nazi-Wolf aus der Steiermark

Der ein­same Wolf ist ein beliebtes Sujet bei Neon­azis- zur Selb­stcharak­ter­isierung. Der ein­same Wolf – das ist aber auch eine Hand­lungsan­leitung für ( ter­ror­is­tis­che) Aktiv­itäten, die in den 90er Jahren von dem US-Neon­azi Tom Met­zger entwick­elt wurde. Der 78-jährige Neon­azi, der am ver­gan­genen Woch­enende bei Ermit­tlun­gen aus­ge­hoben wurde, kön­nte in dieses Täter­bild passen, auch wenn die Tat, bei der er zunächst ertappt wurde, „nur“ der Ver­sand von Postkarten war.

Rund 5.500 Postkarten soll der Steir­er, der jet­zt durch eine Überwachungsak­tion aufge­flo­gen ist, seit dem Jahr 2001 ver­schickt haben. An in- und aus­ländis­che Poli­tik­er, Medi­en bzw. Medi­en­anstal­ten, heißt es in den ersten Pressemit­teilun­gen. Auf den Postkarten gab’s dann Het­ze gegen Juden, Ver­leug­nung des Holo­caust, teil­weise mit der Unter­schrift „Heil Sobi­bor“. Zum ersten Mal wurde der pen­sion­ierte Arbeit­er aus Graz-Umge­bung am 8. Okto­ber 2002 angezeigt. Weil das Ver­fahren gegen unbekan­nte Täter aber keine ver­w­ert­baren Ergeb­nisse brachte, wur­den die Ermit­tlun­gen zunächst ein­mal abgebrochen.


Ein­samer und brauner Wolf (© Steve Gre­go­ry, Attri­bu­tion-Share­Alike 2.0 Gener­ic)
-

Heuer rollte der steirische Ver­fas­sungss­chutz den Fall neu auf und stellte fest, dass die meis­ten der auch in den let­zten Jahren abgestem­pel­ten Postkarten vor­wiegend im Süd­west­en von Graz einge­wor­fen wur­den. Daraufhin wurde eine Überwachung von Postkästen mit Videokam­eras genehmigt und durchge­führt. Bingo!

Bei ein­er Haus­durch­suchung wur­den am Woch­enende hun­derte vor­bere­it­ete Postkarten, NS-Devo­tion­alien, NS-Lit­er­atur, aber auch eine Faust­feuer­waffe und zwei Gewehre gefun­den. Und noch etwas dürfte den Ermit­tlungser­folg stark begün­stigt haben: im April 2015 bat die deutsche Polizei in Ros­tock um Über­prü­fung eines Steir­ers, der an ein Neon­azi-Inter­net-Forum gespendet hat­te. Bin­go! Der Postkarten-Nazi war auch der edle Spender für das Nazi-Forum!

Der 78-jährige, der auf freiem Fuß angezeigt wurde, ist nicht geständig. Dem ersten Anschein nach hat­te er keine Mit­täter und war auch nicht in der Neon­azi-Szene ver­ankert. Aber noch haben die Ermit­tlun­gen ja erst richtig begonnen……