Österreichische Identitäre besetzten Landtag in Dresden

18.000 Men­schen nah­men am 5. Jän­ner an der Pegi­da-Demo in Dres­den teil. Mit den Zahlen von Pegi­da kön­nen die Iden­titären nicht ein­mal ansatzweise mithal­ten. Also musste eine andere Aktion her, um auf sich max­i­mal aufmerk­sam zu machen: eine Beset­zung des säch­sis­chen Land­tags ist dabei her­aus­gekom­men. An vorder­ster Front: Iden­titäre aus Öster­re­ich!

Das Front-Trans­par­ent bei der Beset­zung des säch­sis­chen Land­tages in Dres­den am 5. Jän­ner hat­te die Inschrift „Unser Land Unsere Werte“. Rechts neben dem Trans­par­ent Mar­tin Sell­ner, unmit­tel­bar hin­ter dem Trans­par­ent Alexan­der Markovics, der Vor­sitzende der Iden­titären Öster­re­ichs. „Unser Land“ Sach­sen für Sell­ner und Co.?


Iden­ti­taere Öster­re­ich­er bei Land­tags­be­set­zung in Dres­den. Alexan­der Markovics (2. v. li., vorn). Mar­tin Sell­ner (vorn, rechts außen); derstandard.at; screen­shot: facebook
-

Gegen ins­ge­samt 18 Per­so­n­en der „Iden­titären“ stellte der Präsi­dent des Säch­sis­chen Land­tags, Matthias Rößler (CDU) Anzeige wegen des Ver­dachts des Haus­friedens­bruchs. Min­destens drei Öster­re­ich­er sollen unter den Beset­zern bzw. Angezeigten sein.

Der „Tagesspiegel“ schreibt dazu:

„Zwei Per­so­n­en drangen über Absper­run­gen bis in das Foy­er des Gebäudes vor. Erst nach mehrma­liger Auf­forderung ver­ließen sie das Gebäude. Die Polizei stelle die Iden­tität der Per­so­n­en vor Ort fest. Sie waren extra für die Aktion nach Dres­den gereist — unter anderem aus Bay­ern und Bran­den­burg“.

Einige waren sog­ar extra aus dem Aus­land angereist: die Spitzen der öster­re­ichis­chen Iden­titären, die den laschen Sach­sen mal so richtig vorzeigen kon­nten, wie man Aktio­nen macht.

Unmit­tel­bar nach der Aktion ein iden­titäres Video mit einem freud­e­strahlen­den Mar­tin Sell­ner, der – die Ton­qual­ität ist erbärm­lich – im Duk­tus der Kriegs­berichter­stat­tung davon spricht, dass „wir“ uns eine Zeit lang „gehal­ten“ haben.


Tony Ger­ber und Mar­tin Sell­ner, screenshot:youtube
-

„Wir“ – das sind die öster­re­ichis­chen Iden­titären, die in Dres­den den Land­tag mitbe­set­zen! Zwis­chen den Öster­re­ich­ern und den Deutschen macht der Sell­ner näm­lich keine Unter­schei­dung: “Unser Land Unsere Werte“! Klar, dass die Aktion vie­len iden­titären Fans in Öster­re­ich gut gefällt. Auch dem Erwin S., der bis vor kurzem noch beim Objekt 21 war.

Und der Mar­tin Sell­ner darf seine ersten Ein­drücke von der Front in einem Video-Blog des Tony Ger­ber wiedergeben. Der ist ein so ähn­lich beschriebenes Blatt wie der Sell­ner, war früher ein bekan­nter und beken­nen­der Neon­azi in Zwick­au, dort beim „Schutzbund Zwick­au“, später bei den „Nationalen Sozial­is­ten Zwick­au“ und mit dem NSU-Unter­stützer Andre Eminger befre­un­det, den er als einen‚ anständi­gen, arbeit­samen und gewaltverneinen­den Men­schen‘ bejubelte. Sein Ver­hält­nis zum Nation­al­sozial­is­mus ist trotz sein­er Abhand­lung „Beken­nt­nisse eines Son­nen­rit­ters“ noch immer nicht ganz gek­lärt, wenn man etwa die Zeilen liest: “Ich leugne nicht den Nation­al­sozial­is­mus, son­dern hin­ter­frage lediglich die Ide­olo­gie an sich. Ich ver­weigere grund­sät­zlich jede Art von über­triebe­nen Personenkult.“

Aber der Ger­ber ist ein Verehrer von Mar­tin Sell­ner und trägt auch dessen Klam­ot­ten von „Pha­lanx Europa“.

Siehe auch: Der Stan­dard „Öster­re­ich­er bei Land­tags­be­set­zung in Dres­den“.