Der Standard: „Streit um manipulierte Aussendung im FPÖ-Klub“

FPÖ-Parlamentarier Deimek misstraut der Pressestelle seines eigenen Klubs. Nachdem in einer Aussendung von ihm eine aus der Neonazi-Szene bekannte Chiffre auftauchte, ist er sich sicher: „Wir haben ein Problem.“ FPÖ-Generalsekretär Kickl tut das als „Schmarrn“ ab. Weiterlesen auf derstandard.at – Streit um manipulierte Aussendung im FPÖ-Klub.

Siehe auch: Die 88 in einer FPÖ-Presseaussendung