„Unzensuriert“ und der Grubenhund!

Lesezeit: 2 Minuten

Die blaue Inter­net-Pos­til­le „unzensuriert.at“ tru­delt seit dem Rück­zug ihres Grün­ders und Men­tors Mar­tin Graf ziem­lich ori­en­tie­rungs­los durch die poli­ti­sche Land­schaft. Zu Möl­zers Abgang fehl­ten dem Medi­um weit­ge­hend die eige­nen Wor­te. Dafür wird es andern­orts sehr geschwät­zig. Nicht immer zum eige­nen Vorteil!

Der Redak­ti­on von „unzen­su­riert“ dürf­te das Herz über­ge­gan­gen sein, als man am 11. Juni titel­te: “Uwe Sai­ler glänzt mit Zei­tungs­en­te“. Der Poli­zist aus Linz ist bei den Machern von „unzen­su­riert“ nicht sehr beliebt, drum nütz­te man die Gunst der Stun­de, sprich einen Bericht der „Kro­nen­zei­tung“ vom 11.6., in dem Sai­ler unter­stellt wird, für eine Recher­che von „Hei­mat ohne Hass“ inhalt­lich ver­ant­wort­lich zu sein.

Und weil in der Recher­che von „Hei­mat ohne Hass“ eine Ver­wechs­lung auf­grund einer „frap­pie­ren­den opti­schen Ähn­lich­keit“ statt­fand und die „Kro­ne“ dafür Sai­ler ver­ant­wort­lich mach­te (hat sie ihn dazu befragt?), wird „unzen­su­riert“ sehr, sehr streng mit dem Poli­zis­ten und schreibt, dass die „Zei­tungs­en­te“ „pein­lich für den ‚FPÖ-Jäger‘ Uwe Sai­ler“ sei.

Dazu ist anzu­mer­ken, dass Sai­ler unse­res Wis­sens weder eine Zei­tung noch eine dazu­ge­hö­ri­ge Ente besitzt. Die Fest­stel­lung von „unzen­su­riert“, „Sai­ler bla­mier­te sich ein­mal mehr mit einer Zei­tungs­en­te“, ent­behrt daher gleich mehr­fach eines Tat­sa­chen­sub­strats. Auch in der Mehr­zahl bzw. in der Ver­gan­gen­heit gab es kei­ne von Sai­ler gefüt­ter­ten Zei­tungs­en­ten. Dafür haben wir bei „unzen­su­riert“ einen Gru­ben­hund ent­deckt!

Es ist näm­lich – na sagen wir’s offen – etwas mehr als pein­lich, wenn man bei jeman­dem ande­ren einen Split­ter im Auge erkannt haben will, den Bal­ken vor dem eige­nen Auge aber nicht sieht. Im Fall von „unzen­su­riert“ mei­nen wir damit das Foto, das angeb­lich Sai­ler zei­gen soll. Anders als bei der Ver­wechs­lung von „Hei­mat ohne Hass“ gibt es näm­lich kei­ner­lei „frap­pie­ren­de opti­sche Ähn­lich­keit“ zwi­schen der abge­lich­te­ten Per­son und Uwe Sai­ler. „Unzen­su­riert“ hat ein­fach irgend­je­man­dem den Namen Sai­ler übergestülpt!

Uwe Sai­ler – der ech­te! – hat mitt­ler­wei­le in einem aus­führ­li­chen Gast­kom­men­tar für „Hei­mat ohne Hass“ Kla­gen ange­kün­digt. Die Redak­ti­on von „unzen­su­riert“ bleibt bei ihrem Bericht — nur das Foto des — fal­schen — Uwe Sai­ler hat sie still und heim­lich gelöscht und durch ein belang­lo­ses Poli­zei­schild ersetzt. Die letz­ten Sät­ze des Bei­trags sind daher eine Offen­ba­rung, wenn man Sai­ler und Hei­mat ohne Hass durch unzen­su­riert ersetzt:

„Sai­ler bla­mier­te sich ein­mal mehr mit einer Zei­tungs­en­te. Der Arti­kel auf Hei­mat ohne Hass wur­de bis dato noch nicht gelöscht. Gemäß dem Mot­to: Ist der Ruf ein­mal ruiniert …“