„Unzensuriert“ und der Grubenhund!

Die blaue Internet-Postille „unzensuriert.at“ trudelt seit dem Rückzug ihres Gründers und Mentors Martin Graf ziemlich orientierungslos durch die politische Landschaft. Zu Mölzers Abgang fehlten dem Medium weitgehend die eigenen Worte. Dafür wird es andernorts sehr geschwätzig. Nicht immer zum eigenen Vorteil!

Der Redaktion von „unzensuriert“ dürfte das Herz übergegangen sein, als man am 11. Juni titelte: “Uwe Sailer glänzt mit Zeitungsente“. Der Polizist aus Linz ist bei den Machern von „unzensuriert“ nicht sehr beliebt, drum nützte man die Gunst der Stunde, sprich einen Bericht der „Kronenzeitung“ vom 11.6., in dem Sailer unterstellt wird, für eine Recherche von „Heimat ohne Hass“ inhaltlich verantwortlich zu sein.

Und weil in der Recherche von „Heimat ohne Hass“ eine Verwechslung aufgrund einer „frappierenden optischen Ähnlichkeit“ stattfand und die „Krone“ dafür Sailer verantwortlich machte (hat sie ihn dazu befragt?), wird „unzensuriert“ sehr, sehr streng mit dem Polizisten und schreibt, dass die „Zeitungsente“ „peinlich für den ‚FPÖ-Jäger‘ Uwe Sailer“ sei.

Dazu ist anzumerken, dass Sailer unseres Wissens weder eine Zeitung noch eine dazugehörige Ente besitzt. Die Feststellung von „unzensuriert“, „Sailer blamierte sich einmal mehr mit einer Zeitungsente“, entbehrt daher gleich mehrfach eines Tatsachensubstrats. Auch in der Mehrzahl bzw. in der Vergangenheit gab es keine von Sailer gefütterten Zeitungsenten. Dafür haben wir bei „unzensuriert“ einen Grubenhund entdeckt!

Es ist nämlich – na sagen wir’s offen – etwas mehr als peinlich, wenn man bei jemandem anderen einen Splitter im Auge erkannt haben will, den Balken vor dem eigenen Auge aber nicht sieht. Im Fall von „unzensuriert“ meinen wir damit das Foto, das angeblich Sailer zeigen soll. Anders als bei der Verwechslung von „Heimat ohne Hass“ gibt es nämlich keinerlei „frappierende optische Ähnlichkeit“ zwischen der abgelichteten Person und Uwe Sailer. „Unzensuriert“ hat einfach irgendjemandem den Namen Sailer übergestülpt!

Uwe Sailer – der echte! – hat mittlerweile in einem ausführlichen Gastkommentar für „Heimat ohne Hass“ Klagen angekündigt. Die Redaktion von „unzensuriert“ bleibt bei ihrem Bericht – nur das Foto des – falschen – Uwe Sailer hat sie still und heimlich gelöscht und durch ein belangloses Polizeischild ersetzt. Die letzten Sätze des Beitrags sind daher eine Offenbarung, wenn man Sailer und Heimat ohne Hass durch unzensuriert ersetzt:

„Sailer blamierte sich einmal mehr mit einer Zeitungsente. Der Artikel auf Heimat ohne Hass wurde bis dato noch nicht gelöscht. Gemäß dem Motto: Ist der Ruf einmal ruiniert …“